Regensburg-Stadt 04.03.2012, 10:57 Uhr

Mario Götze schaute sich den Jahn an

Der Fußball-Star macht sich derzeit in Donaustauf fit. Am Samstag kam er zum Match gegen Sandhausen ins Stadion.


        Jahn-Kapitän Tobias Schweinsteiger (links) mit Mario Götze Foto: Scharf

Jahn-Kapitän Tobias Schweinsteiger (links) mit Mario Götze Foto: Scharf

Von Jürgen Scharf, MZ

Regensburg. Ein Hauch von großer weiter Fußballwelt zog am Samstag durch das Jahn-Stadion. Mitgebracht hatte ihn Mario Götze, Mittelfeld-Star von Borussia Dortmund und Deutscher Nationalspieler. Nach einer Verletzung macht der 19-Jährige derzeit ein Rehabilitationsprogramm bei Physiotherapeut Klaus Eder in Donaustauf. Am Samstag nahm er sich Zeit für einen Abstecher ins Jahn-Stadion.

Der MZ verriet Götze, dass er das alte Prüfeninger Stadion „ganz gut“ findet, vor allem, „da bei dem schönen Wetter heute viele Zuschauer gekommen sind“. In der Tat: Mit den 80000, vor denen Götze normalerweise in Dortmund spielt, kann sich Regensburg natürlich nicht messen, aber für 3.-Liga-Verhältnisse war mit den knapp 4500 Zuschauern richtig was los.

Für eine umfassende Besichtigung der Altstadt hat es bei Götze bislang noch nicht gereicht: „Aber das, was ich gesehen habe, hat mir gut gefallen.“ Und bei ihm persönlich gehe es gesundheitlich „aufwärts“.

Für die Jahn-Fans nahm sich Götze übrigens viel Zeit. Als er einmal entdeckt war, gab es kein Halten mehr. Mit einer Engelsgeduld erfüllte er Foto- und Autogrammwünsche. Dann ging es auf die Tribüne, von der er sich zusammen mit dem ebenfalls verletzten Jahn-Kapitän Tobias Schweinsteiger das Spiel gegen Sandhausen (Endstand 1:1) anschaute.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo