Regensburg-Stadt 21.02.2012, 14:35 Uhr

Schifffahrtsamt fällt elf große Bäume

Die Aktion sorgte in Stadtamhof für Unruhe. Die Behörde spricht von einer gewöhnlichen Pflegemaßnahme.

erstes Bild Bild zurück
Bild 1 von 4
Bild weiter letzes Bild

        Am Grieser Spitz türmen sich die zersägten Stämme der Baumriesen.

Am Grieser Spitz türmen sich die zersägten Stämme der Baumriesen.

Von Thomas Rieke, MZ

regensburg. Winterzeit ist Baumfällzeit. Dies mussten auch die Bewohner der Wassergasse in Stadtamhof seit Montag jetzt wieder beobachten. Mit Motorsägen ausgerüstete Männer haben im Auftrag des Wasser- und Schifffahrtsamts (WSA) Kronen zugeschnitten und mindestens elf Bäume umgelegt.

Bei Routinekontrollen, so teilte der kommissarische Leiter des WSA, Wolfgang Hofmann, mit, war vergangenes Jahr festgestellt worden, dass eine Reihe von Silberweiden und Hybridpappeln „stark geschädigt“ war. Vor allem aus Sicherheitsgründen habe es keine Alternative zu ihrer Beseitigung gegeben.

Die Maßnahme sei mit der Unteren Naturschutzbehörde 2011 abgesprochen worden, sagte Hofmann. Am Dienstag waren die groben Arbeiten bereits abgeschlossen.

Ein Teil der Stämme wurde absichtlich nicht beseitigt. So soll jeder, den es interessiert, selbst Gelegenheit haben zu sehen, dass die Bäume todkrank waren. Der MZ-Reporter konnte jedoch vor Ort nur vereinzelt schadhaftes Holz feststellen.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo