mz_logo

Bürgerfest 2017
Freitag, 22. September 2017 21° 2

Kommentar

Wonderwall und Disco

Ein Kommentar von Mario

Eine Diskussion, ob die Performance eines DJs als Livemusik betitelt werden kann, ist Unsinn. Zu verbieten, dass DJs auf dem Regensburger Bürgerfest auflegen dürfen, wäre totaler Nonsens gewesen. Gut, dass es anders gekommen ist. Willkommen im 21. Jahrhundert.

Wer bezweifelt, dass DJs als Live-Künstler ernst zu nehmen sind, sollte sich das belgische „Tomorrowland“-Festival anschauen. Für die zwei Wochenenden 2017 waren die 360 000 Karten innerhalb einer Stunde ausverkauft. Kunst hängt nicht an der Anzahl der Menschen auf einer Bühne oder der Zahl der Instrumente.

Und die Antwort auf die Frage, warum DJs auch auf das Regensburger Bürgerfest gehören, steckt schon in seinem Namen: ein Fest der Bürger. Auf einem solchen sollte der Rock- und Pop-Liebhaber das 742. Mal in seinem Leben eine Version von „Wonderwall“ mitgrölen dürfen. Auf einem solchen sollten aber junge Bürgerfestbesucher genauso zu gut gemischten Elektrosounds tanzen und feiern dürfen.

Und andersrum übrigens auch.

Das „Nein“ zu DJs war nur ein „Jein“ – Den Artikel, zu dem dieser Kommentar gehört, finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht