mz_logo

Stadtteile
Samstag, 29. April 2017 6

Fest

Adventsmarkt soll Bedürftigen helfen

Am Wochenende veranstalten die Regensburger Sozialen Initiativen ihren Adventsmarkt. Der Erlös wird gespendet.
Von Daniel Steffen, MZ

Der Nikolaus von den Oberpfälzer Schlossteufeln wird am Freitag mit seiner himmlischen Begleitung dem Adventsmarkt auf dem Bismarckplatz einen Besuch abstatten. Foto: MZ-Archiv

Regensburg.Mit jede Menge Musik und vielen selbst gemachten Geschenkideen wartet der Adventsmarkt der Sozialen Initiativen auf. Ab Freitag Nachmittag geht es drei Tage lang auf dem Bismarckplatz rund. Eröffnet wird das Fest von Schirmherrin und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, die dem Bismarckplatz am Freitag um 16 Uhr einen Besuch abstattet.

Mit dem Programm los geht es bereits eine Stunde früher, wenn die Musiker Claus und Uli von den „Ruam“ mit Friedensliedern auf das Fest einstimmen. Um 18 Uhr tritt die Regensburger Pop-Band „Ohrange“ auf, die dem Adventsmarkt bereits seit einigen Jahren die Treue hält.

Um 19 Uhr kommt der Nikolaus

Um 19 Uhr dann stapft der Nikolaus mit seinen Engeln und Perchten vorbei. Der originalgetreu gewandete Mann stammt aus den Reihen der Oberpfälzer Schlossteufeln, die nach ihrem „himmlischen“ Besuch beim Adventsmarkt weiter in die Altstadt ziehen werden, um dort ihr Unwesen zu treiben. Auf dem Bismarckplatz aber können die Kinder ruhigen Gewissens sein. Dort geht es ganz brav und gesittet zu, wenn der Nikolaus die Kinder mit allerlei Süßigkeiten beglückt.

„Die Preise auf dem Adventsmarkt gestalten sich fair“, verspricht Reinhard Kellner, der Sprecher der Sozialen Initiativen. Schließlich sei das Fest für die ganze Familie gedacht und verfolge auch keine kommerzielle Absichten. Um sich eine Tasse Glühwein oder weihnachtliches Gebäck zu gönnen, müsse man nicht extra tief in die Tasche greifen. Wie jedes Jahr kommen die Erlöse an den Ständen ausschließlich sozialen Zwecken zugute.

Julia Gollwitzer (Thomas-Wiser-Haus), Filmbühne-Wirt Johann Schlegl, Reinhard Kellner (Soziale Initiativen) und Doris Pilhofer-Horsch (KinderAIDShilfe Südafrika) laden auf dem Bismarckplatz ein. Foto: Steffen

Mit dabei ist zum Beispiel das Thomas-Wiser-Haus, das sich um schwer erziehbare Kinder und solche aus zerrütteten Verhältnissen kümmert. Am Stand des Thomas-Wiser-Hauses werden sowohl Erzieher als auch Kinder vertreten sein und jede Menge Artikel zum Verkauf anbieten. Angefangen von Teelichtern und Holzeulen über Liköre, Marmeladen bis hin zu selbstgestrickten Socken und Jacken gibt es dort alles, was das weihnachtliche Herz begehrt. Sämtliche Erlöse, die am Stand gemacht werden, kommen der „Acht-Sterne-Gruppe“ im Regensburger Westen zugute.

Hierbei handelt es sich um eine heilpädagogische Wohngruppe, die rund um die Uhr betreut wird. Ziel der Erziehungsarbeit ist, die Kinder in ihrer individuellen Entwicklung zu stützen und sie, so gut es geht, in die Gesellschaft zu integrieren. Die acht Sterne stehen symbolisch für die Anzahl der Kinder ab vier Jahren, die in der Gruppe aufgenommen werden können.

Das weitere Programm

  • Samstag:

    Um 12 Uhr tritt Jörg Stark mit seinen „E-Balladen“ auf. Um 14 Uhr musiziert Liedermacher Fredmann Lill, um 16 Uhr die Gruppierung „Pia Melzl-SoulUP& Pi“. Am Samstag um 17 Uhr richtet die Formation MCM ihre „Akustischen Weihnachtsgrüße“ aus. Um 18 Uhr rockt die „Menno-Band“ auf dem Bismarckplatz ab. Am Samstag treten zum Beispiel der Liedermacher Riot Pat (13 Uhr), die Gruppe Kopfsalat (14 Uhr) des „Café Insel“ und die „Küblpfanzl“ (21 Uhr) auf.

  • Sonntag:

    Den Auftakt am Sonntag gestaltet um 13 Uhr Ernst-Karl Wahl mit seiner Ukulele. Um 14 Uhr dann spielt die „Two Man Band“ auf, um 16 Uhr die „Local Supporters“ und um 17 Uhr „Andi‘s Blues-Orchester“.

  • After-Christmas-Party:

    Am Freitag und Samstag steigt in der Neuen Filmbühne am Bismarckplatz die „After-Christmas-Party“. Beginn ist um 21 Uhr.

  • Kinder:

    Für Kinder werden Fahrten in einem Nostalgie-Karussell angeboten. (mds)

Der „Ort des Glücklichseins“

Handgemachte Kunst aus Kapstadt bietet indes die KinderAIDShilfe Südafrika. Am Stand können feine Perlenarbeiten der Mütter aus dem Kinder- und Familienzentrum Elonwabeni bewundert werden. Jenes Haus, das ins Deutsche übersetzt „Ort des Glücklichseins“ bedeutet, bietet von HIV betroffenen Kindern Schutz und eine neue Perspektiven für ihr Leben. Ein Schwerpunkt des Hauses ist das Perlenprojekt, bei den Frauen aus umliegenden Townships Arbeitsplätze im Kunsthandwerk angeboten werden.

Nach alter Fest-Tradition bietet auch in diesem Jahr wieder der „Donaustrudl“ gebrauchte Bücher zum Verkauf an. Ferner sind der „Helferkreis Sofa“, die Freiwilligen-Agentur, Pax Christi, die Selbsthilfegruppe Trauerende Familien, die Uganda-Kinderhilfe und weitere Initiativen mit ihren Ständen vertreten.

Einen Überblick über alle Weihnachtsmärkte in der Region finden Sie auf Mittelbayerische Maps:

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht