mz_logo

Stadtteile
Mittwoch, 16. August 2017 27° 3

Kultur

Es kehrt wieder Leben ins Gloria ein

Frischer Wind im ehemaligen Kino in der Regensburger Altstadt: Promifotograf Rainer Fleischmann zieht mit einem Studio ein.
Von Lisa Pfeffer, MZ

Das Gloria wird wieder auf Vordermann gebracht.Foto: Lex

Regensburg.Rainer Fleischmann veröffentlichte seine Neuigkeit zuerst auf Facebook und Instagram – und sorgte damit für ordentlichen Wirbel in den sozialen Netzwerken. Nachdem Anfang des Jahres Händlmaier-Erbe Franz Wunderlich das Gloria gekauft hatte, wurde es still um das alte Kino. Der zukünftige Verwendungszweck war erst einmal unklar. Jetzt stellte Fotograf Rainer Fleischmann ein Foto des Gloria online, der Bildtext: „My new studio in Regensburg.“ Bereits einigen hundert Menschen gefällt der Beitrag, die Kommentare sind positiv.

Rainer Fleischmann auf Instagram:

James Blunt, David Garrett oder Zaz: Alle ließen sich gerne von Rainer Fleischmann inszenieren und verewigen. Bei den Regensburger Schlossfestspielen agiert er quasi als Hof-Fotograf. Auf das neue Studio in seiner Heimatstadt freut er sich schon jetzt. „Es ist eine tolle Atmosphäre im Gloria und wenn man sich mit der Heimat verbunden fühlt, kommen die kreativen Gedanken von ganz allein“, sagt der Fotograf.

Keine dauerhafte Lösung

Der Gloria-Besitzer Franz Wunderlich kennt Rainer Fleischmann schon seit seiner Kindheit, deshalb überlegte er nicht lange, als sich sein alter Bekannter als Mieter anbot. „Das war eine kurzfristige Sache, es wurde letzte Woche erst entschieden. Ich denke, das ist eine gute Lösung, der Zustand derzeit ist ja katastrophal. Das wird jetzt wieder gesitteter“, sagt Wunderlich.

Noch ist im Gloria viel zu tun. In seinem zukünftigen Studio möchte Fleischmann auch größere Projekte umsetzen. Im Innenraum sollen immer wieder Vernissagen und Fotoausstellungen stattfinden, doch hauptsächlich möchte Fleischmann seine Werke in den Außen-Schaukästen den Regensburgern präsentieren. „Ins Gloria selbst besteht kein ständiger, öffentlicher Zugang. Nur wenn Veranstaltungen sind, werden diese begehbar sein. Außerdem werde ich mein Büro darin haben und Kunden mit Termin empfangen“, erklärt der Fotograf. An den äußeren Schaukästen, in denen Fleischmann seine Werke ausstellt, können sich die Regensburger das ganze Jahr über erfreuen.

Doch auch das wird nicht von Dauer sein: „Langfristig gesehen ist dieses Riesenobjekt nicht zu finanzieren“, sagt Fleischmann. Wie lange das Fotostudio im Gloria bleiben wird, könne er noch nicht sagen. „Das kann ein halbes Jahr sein, aber auch genau so gut ein Jahr. Wir wissen es einfach noch nicht“, sind sich Wunderlich und Fleischmann einig. Auch wann die Eröffnung des neuen Studios stattfinde, sei noch unklar.

Fotos von Rainer Fleischmann sehen Sie hier:

Fotos von Rainer Fleischmann

Seit Jahren ein Auf und Ab

Das Gloria wurde in den 50er-Jahren gebaut und war jahrzehntelang ein Kino. Nach der Sanierung 2000 wechselten sich mehrere Betreiber ab – es entstand ein Veranstaltungshaus mit Konzerten und Discos. Als die Betreiber insolvent gingen, wurde es 2013 ein Sport-Kino. 2015 kaufte der Orphée-Wirt Neli Färber das Gebäude und plante einen Kulturpalast mit 3D-Kino und einer Bühne. Der Umbau war schon im Gange, als plötzlich der Baustopp verkündet wurde – wieder fehlte Geld. Anfang des Jahres kaufte Franz Wunderlich das denkmalgeschützte Gebäude mit dem angrenzenden Haus. Dieses wird für Mietwohnungen verwendet. Langfristige Pläne hat der Händlmaier-Erbe noch nicht.

Weitere Meldungen aus der Region Regensburg lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht