mz_logo

Stadtteile
Montag, 23. Oktober 2017 4

Baumaßnahme

Steinerne: Ende der Sanierung in Sicht

Die Gesamtsanierung des Regensburger Wahrzeichens biegt auf die Zielgerade ein. Der letzte Bauabschnitt hat begonnen.

Seit Jahren wird an der Steinerne Brücke in Regensburg gebaut. Foto: Lex

Regensburg.2010 hat die Sanierung an der Steinernen Brücke begonnen. Jetzt ist ein Ende der Arbeiten in Sicht. Der vierte und letzte Bauabschnitt ist erreicht. Ende 2017 soll das Regensburger Wahrzeichen wieder über ihre ganze Länge für den Fußgänger- und Fahrradverkehr freigegeben werden.

Die Sanierungsarbeiten seien 2016 planmäßig vorangegangen, teilte die Stadt am Freitag mit. Nach den Arbeiten an den Bögen drei, vier und fünf seien die Gerüste, die Einhausung und der Behelfssteg nun noch einmal versetzt worden. Unsaniert seien bisher noch die Bögen sechs bis neun.

Die Natursteininstandsetzung an den Bögen acht und neun läuft schon seit dem Sommer und ist weitgehend fertiggestellt. Sobald es die Witterung zulässt, sollen die neuen Brüstungen gesetzt werden. Parallel dazu beginnen die Natursteinarbeiten an den Bögen sechs und sieben. Im Anschluss daran wird über alle vier Bögen die neue Fahrbahn hergestellt.

Im Video sehen Sie Zahlen und Fakten zur Steinernen Brücke:

Video: MZ

Außerdem werden derzeit Restarbeiten an den Eisbrechern und Beschlächten der bereits sanierten Bögen zwei, elf, zwölf, dreizehn und vierzehn erledigt. „Diese Arbeiten können immer erst im Nachgang eines Bauabschnitts erfolgen, da Eisbrecher und Beschlächte vorher durch die Gerüste beziehungsweise Behelfsstege blockiert sind“, erklärt Planungs- und Baureferentin Christine Schimpfermann. Für Fußgänger und Radfahrer würden durch die Arbeiten an den Beschlächten und Eisbrechern aber keine Behinderungen entstehen.

Lesen Sie mehr zum Thema: Im September wurde es eng auf der Steinernen Brücke.

Weitere Restarbeiten laufen seit einigen Wochen auf dem ersten Bogen, direkt hinter dem Brücktor. Schimpfermann: „Hier befand sich bis zum Herbst die Verbindungsstelle zwischen dem Behelfssteg und der Steinernen Brücke. Daher können wir die Brüstungen, die Abdichtung und den Fahrbahnbelag in diesem kleinen Stück erst jetzt vervollständigen.“ Die neuen Brüstungen seien weitgehend fertiggestellt. Abdichtung und Belag sollen folgen, sobald die Witterung es zulässt.

Im August wurde der Behelfssteg der Steinernen umgebaut. Hier sehen Sie die Bilder:

Steinerne Brücke: Umbau des Behelfsstegs

Gute Nachrichten gibt es auch von einem anderen Regensburger Wahrzeichen: Das „Bruckmandl“ hatte im Dezember 2012 seinen rechten Arm verloren. Jetzt ist es wieder vollständig. Der fehlende Arm wurde erneuert und muss nun nur noch abschließend bearbeitet und mit den verantwortlichen Stellen bei der Stadt und dem Landesamt für Denkmalpflege endgültig abgestimmt werden.

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht