mz_logo

Stadtteile
Samstag, 18. November 2017 5

Ermittlungen

Tretzel-Kredit: Schlegl will Aufklärung

Bauträger Tretzel soll einen Millionenkredit zu Vorzugskonditionen bekommen haben – für Schlegl ist das „nicht akzeptabel“.

Christian Schlegl sitzt im Verwaltungsrat der Sparkasse. Foto: Lex

Regensburg.Im Regensburger Korruptionsskandal drangen Informationen über einen Millionenkredit der Sparkasse Regensburg für Bauträger Volker Tretzel an die Öffentlichkeit. Der Kredit über viereinhalb Millionen Euro wurde dem mittlerweile inhaftierten Unternehmer zu Vorzugskonditionen gewährt. Tretzel saß zu diesem Zeitpunkt im Verwaltungsrat der Sparkasse. Er schied vor einigen Monaten auf eigenen Wunsch aus.

Schlegl beantragt Sondersitzung

Der Verwaltungsrat der Sparkasse besteht aus 18 Personen. Auch CSU-Stadtrat Christian Schleg sitzt in diesem Gremium. Er fordert nun in einer Stellungnahme Aufklärung, um einen „noch schlimmeren Imageschaden für die Sparkasse und vor allem ihre Mitarbeiter“ zu verhindern. Schlegl werde dazu eine Sondersitzung des Verwaltungsrats beantragen. Er schreibt: „Die veröffentlichten Konditionen für einen Kontokorrentkredit an Verwaltungsrat Tretzel und dessen Randbedingungen wie die behauptete Einwirkung des Verwaltungsratsvorsitzenden Wolbergs sind nicht akzeptabel.“ Es sei nun die Frage zweifelsfrei zu klären, „wie es zu diesen Konditionen kommen konnte und warum auf den Compliance-Ebenen diese nicht auffällig wurden“.

Zur Vergabe von Krediten und der Rolle des Verwaltungsrats sagt Schlegl: Das Gremium befasse sich mit Strategien und Ausrichtungsfragen, nicht mit Kreditvergaben. Für letzteres sei ein beschließender „Kredit- und Personalausschuss“ (KPA) eingerichtet worden, „dem ich zu keinem Zeitpunkt angehörte“. Der KPA berichte dem Verwaltungsrat mündlich von Entscheidungen. Konditionen oder Vereinbarungen würden dabei mit Berufung auf das Bankgeheimnis nicht genannt.

Berichte, Hintergründe und eine Chronologie zum Korruptionsskandal lesen Sie in unserem Spezial.

Schleg weist daraufhin, dass Kreditentscheidungen für Unternehmer in dieser Größenordnung nicht ungewöhnlich seien. Organkredite würden eine Vielzahl an Prüfungsinstanzen für Compliance und Entscheidungsgremien durchlaufen. „Aufgrund der strengen Richtlinien konnte ich mir das Aushebeln der Kontrollebenen für Verwaltungsräte bis zur heutigen Veröffentlichung und in dieser Dimension nicht vorstellen“, schreibt Schlegl. (ri)

Weitere Nachrichten aus Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht