mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 22. November 2017 3

Wirtschaft

Bei Rückewagen Nummer eins werden

Reil & Eichinger hat in Auhof bei Nittenau eine Vorführhalle eröffnet – um Kundenwünsche zu erfüllen und neue Wege gehen.
Von Agnes Feuerer

Ein Holzspalter in Aktion. Der Schwerpunkt der Aktivitäten von Reil & Eichinger liegen bei der Forsttechnik. Foto: Feuerer

Nittenau.Wenn man von Nittenau zum Auhof fährt, kann man sich eigentlich nicht vorstellen, was einen dort erwartet. Die Firma Reil & Eichinger hat an ihrem Firmenstandort eine bestehende Halle zu einer „Rückewagen Welt“ umgebaut. Zur Eröffnung dieser Halle waren, neben hunderten von Interessierten und dem Nittenauer Bürgermeister Karl Bley auch der Geschäftsführer der Firma BMF Aivo Saar und deren Exportleiter Margus Kerm aus Estland angereist.

Vom Werkzeug zur Forsttechnik

Bei der Eröffnung erzählte Markus Eichinger, dass er zusammen mit seinem Geschäftspartner Tobias Reil vor über 16 Jahren die Reil & Eichinger GbR gegründet hatte, aus der 2004 die heutige Firma hervorgegangen ist. 2001 hatte man den Schwerpunkt auf Industrie- und Werkzeugmaschinen, sowie Brennholztechnik gelegt. Heute sei das Kerngeschäft ganz klar die Forsttechnik. Besonders stolz seien sie darauf, dass Reil & Eichinger heute den deutschlandweiten Generalvertrieb für drei Firmen habe.

Die Ehrengäste und Bürgermeister Karl Bley (2. von re.) durchschnitten als Zeichen der Eröffnung der Halle das rote Band. Foto: Feuerer

Dies sind die Firma BMF aus Estland mit Rückewagen, die Firma ELKAER aus Dänemark mit hydraulischen Astsägen und die Firma JAK aus Finnland mit Fällgreifern und natürlich vertreiben sie auch unter ihrem eigenen Namen Kegelspalter und die bekannten Reil & Eichinger Rückewagen. Neue Ideen und Innovationen, so Eichinger, entstünden fast immer durch neue Aufgaben und Kundenwünsche. Oft laute die Begründung eines Kunden für die Kaufentscheidung bei Reil & Eichinger: „ Du warst der Einzige, der bereit war, mir den Rückewagen auch vorzuführen.“ So wurde die Idee von einer vom Wetter unabhängigen, Halle geboren.

Firma ist ein Innovationstreiber

Als großes Ziel gab Eichinger an, dass man zur Nummer eins in Sachen Rückewagenverkauf werden wolle. Bürgermeister Bley betonte in seinem Grußwort, dass man die Begeisterung und den Stolz der bei den Beiden vorherrsche spüren könne. Die Firma habe Innovation bewiesen und ihre Ideen umgesetzt, mehr könne man sich als Stadt nicht wünschen. Für die Zukunft wünschte er den Beiden weiter viele gute Ideen und viele begeisterte Kunden.

Die Ausstellung

  • Die Halle

    wurde nach neuesten Umweltschutzvorschriften erbaut und eine Brandmeldeanlage sorgt für mehr Sicherheit.

  • In der Rückewagen-Welt

    befinden sich acht verschiedene Rückewagen mit einem Gewicht zwischen drei und 17 Tonnen. Gezeigt werden acht verschiedene Kräne, acht verschiedene Steuerungen, von der Reihensteuerung bis hin zur Funksteuerung, vier verschiedene Greifergrößen dazu vier verschiedene Greifervarianten.

  • Ein Standard-Forstgreifer

    sowie ein Erdgreifer zum Verladen von Schotter, eine Universalgreifer für Scheitholz und ein Fällgreifer sind ebenfalls zu besichtigen und können getestet werden.

Auch Avio Saar und Margus Kerm gratulierten den beiden Unternehmern und bedankten sich für die gute Zusammenarbeit. Kerm betonte als Eichinger im Juni sagte, dass er im Oktober eine Rückewagenhalle eröffnen wolle, sei er sehr skeptisch gewesen, aber die Halle sei sehr gut geworden. Anschließend durchschnitten die Ehrengäste das rote Band, um so die Halle offiziell zu eröffnen.

Hier lesen Sie mehr Nachrichten aus Nittenau.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht