mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 25. November 2017 11° 3

Nahverkehr

Beim Sammeltaxi sitzen jetzt alle in einem Boot

Landkreis subventioniert das Projekt mit jährlich bis zu 45 000 Euro.

Zufriedene Gesichter: Landrat Volker Liedtke (l.) und die Taxiunternehmer

städtedreieck. Ein zusätzliches Angebot im Öffentlichen Nahverkehr stellt seit etwa einem Jahr das Anruf-Sammel-Taxi (AST) im Städtedreieck dar. Das Projekt wurde bis Ende vergangenen Jahres von den drei Kommunen des Städtedreiecks subventioniert. Aufgrund einer neuen EU-Richtlinie, so Karlheinz Kagermeier, ÖPNV-Referent am Landratsamt, unterstützt seit Anfang 2010 allein der Landkreis als Aufgabenträger das AST. Dafür werden jährlich bis zu 45000 Euro als Zuschuss investiert.

Vertreter des Landratsamtes und Taxiunternehmer trafen sich am Dienstag beim Burglengenfelder Verkehrsunternehmer Oliver Ehrenreich zu einem Informationsaustausch über das AST-Projekt. Dabei stellte Landrat Volker Liedtke heraus, dass diese Beförderungsmöglichkeit recht günstig sei, verglichen mit dem früheren Projekt Discobus.

Gab es am Anfang unter den Taxiunternehmen noch Streit wegen angeblicher Wettbewerbsverzerrung und subventionierter Konkurrenz (MZ vom 4. Dezember 2009), so herrscht nun Frieden. Das nach einer Ausschreibung mit der Durchführung beauftragte Unternehmen Ehrenreich hat auch die Taxi-Unternehmen Wein aus Teublitz, Wein aus Burglengenfeld und Schmidls Fahrdienst aus Burglengenfeld mit eingebunden. „Wir teilen uns die Fahrten auf“, so Oliver Ehrenreich.

Insgesamt wurden vom Landkreis sechs Linien eingerichtet, drei davon bedienen das Städtedreieck, jeweils Freitag- und Samstagnacht und an Abenden vor Feiertagen. Die Sammeltaxis fahren zwischen 23 und 5 Uhr im Stundentakt, eine Fahrt kostet 2,50 Euro. Die Taxis starten vom Marktplatz in Burglengenfeld und vom Bahnhof in Maxhütte-Haidhof. „Es war uns wichtig, auch den Bahnhof mit einzubinden“, so Landrat Liedtke, „denn ab 20 Uhr fährt dort kein Linienbus mehr.“

Pro Abend nutzen zwischen 70 und 80 Fahrgäste das Angebot des AST. Der Kunde ruft mindestens 15 Minuten vor der planmäßigen Abfahrtszeit bei der Taxizentrale an und bucht seine Fahrt mit Angabe von Abfahrtshaltestelle und -zeit, Zielhaltestelle und Anzahl der Personen. Die Fahrgäste werden dann von den beiden Abfahrtshaltestellen auf Wunsch bis vor ihre Haustür gebracht.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht