mz_logo

Region Schwandorf
Sonntag, 24. September 2017 17° 4

Kirche

Das Leben auf die Seelsorge ausgerichtet

Der Geistliche Pater Bonaventura Pihan feierte auf dem Miesberg in Schwarzenfeld sein goldenes Priesterjubiläum.

Mit Pater Bonaventura (Mitte) feierten den Dankgottesdienst Pfarrer Markus Priwratzky, Pfarrer Heinrich Rosner, Pater Nikolaus Seitz, Pater Lukas, Pater Gregor und Pater Martin. Foto: Schießl

Schwarzenfeld.Die Feier des 50-jährigen Priesterjubiläums von Pater Bonaventura Pihan wurde am Samstag zum Freudentag für die Passionisten-Kommunität am Miesberg. Eine große Gemeinde feierte mit dem beliebten Jubilar, dem vielfältig Dank und Anerkennung für 50 Jahre vorbildlichen Dienst, davon 40 Jahre im Kloster am Miesberg, zuteil wurde.

Der Jubilar feierte seinen Dankgottesdienst in der Miesbergkirche gemeinsam mit Pater Provinzial Gregor Lenzen, Rektor Pater Lukas Temme, Pater Dr. Martin Bialas, Pater Nikolaus Seitz vom Kloster „Maria Schutz“ in Österreich, Pfarrer Heinrich Rosner und Pfarrer Markus Priwratzky aus Illschwang.

Am Kirchhof gab es für den Jubilar viele Glückwünsche von den Gläubigen. Foto: Schießl

Pater Bonaventura lenkte zu Beginn den Blick zurück auf die Priesterweihe vor 50 Jahren im Dreifaltigkeits-Heiligtum am Miesberg, gemeinsam mit drei Mitbrüdern, durch Diözesanbischof Dr. Rudolf Graber. Er bezeichnete es als eine glückliche Fügung, dass der Weihetag auf den 50. Jahrestag der vierten Erscheinung Unserer Lieben Frau von Fatima gefallen war. „Ihre Botschaft beinhaltet ein wunderbares Programm für ein echt christliches Leben und insbesondere priesterliches Leben“, sagte er.

Er dankte Gott für die Berufung zum Priestertum, den Mitbrüdern, die ihn auf seinen Weg begleiteten, den Gläubigen und dem Bergchor. Viele Segenswünsche waren auch aus dem Ordens-Generalat aus Rom eingetroffen. Der Männerchor brachte unter der Leitung von Bernd Ulbrich und Stefanie Jehl an der Orgel die „Primizmesse“ zu Gehör.

Der Jubilar (Mitte) bei einem Erinnerungsbild mit den Mitbrüdern Pfarrer Heinrich Rosner, Pater Nikolaus, Pater Gregor (v. re.) sowie Pater Martin (li.) und Pater Lukas (5. v. li.) Foto: Schießl

„Unser Mitbruder hat sein Leben in beispielhafter Weise auf Gott und die Seelsorge für die Mitmenschen eingestellt“, sagte Rektor Pater Lukas Temme in seiner Festpredigt. Mittelpunkte bilden dabei die Feier der Eucharistie und die Marienverehrung. Pater Lukas verwies auf die Pilgerfahrten und die Wallfahrten nach Lourdes und Fatima des bald 80-jährigen Jubilars. Dieser Tage führe sein Weg zur Gottesmutter nach Altötting. Er sagte Dank für das vielfältige Wirken des Jubilars für die Klosterkommunität. Nach dem Gottesdienst wurde im Kirchhof Agape bei einem Gläschen Wein und Gebäck gefeiert. (sss)

Ein Ständchen vom Bergchor

  • Glückwünsche:

    Bei der Feier im Kirchhof brachten die Gläubigen dem Jubilar herzliche Glückwünsche entgegen. Der Bergchor St. Barbara erfreute mit einem Ständchen mit dem Sängerspruch „Wo Naab und Schwarzach sich vermählt ...“ und dem Lied „Land am Miesberg“.

  • Passende Lieder:

    „Diese Lieder passen so ganz zum Leben des Jubilars“, bemerkte Vorsitzender Markus Kasparides. Der Jubilar habe die Chorgemeinschaft stets eng begleitet. Als Dank überreichte er einen Reiseführer. (sss)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht