mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 21. November 2017 7

Friedhof

Das Urnengräberfeld ist fertiggestellt

Nach fünf Jahren der Planungen und Vorbereitungen erhält die Bodenwöhrer Grabanlage am Sonntag den kirchlichen Segen.
Von Albert Gleixner

  • Das neu errichtete Urnengräberfeld im Bodenwöhrer Friedhof erhält am Sonntag den kirchlichen Segen.Foto: tgl
  • Letzte Arbeiten an der Gemeinschaftsgrabanlage für Sternenkinder und anonyme Bestattungen. Foto: tgl

Bodenwöhr. Nach rund fünf Jahren Vorplanung und Vorberatungen im Gemeinderat ist nun das Urnengräberfeld im Friedhof fertiggestellt und wird am Sonntag den kirchlichen Segen erhalten. Eingebunden in die Planungen waren Gemeinderat, die Kirchenverwaltung auch der Seniorenbeirat, sagte uns Bürgermeister Richard Stabl. Um für Bodenwöhr die beste Lösung zu finden, wurden auch Besichtigungsfahrten unternommen.

Ziel der Exkursionen war die Besichtigung moderner und aktueller Grabkulturen bzw. Bestattungsformen sowie Sammeln von Informationen über den jeweiligen Pflege-/Kostenaufwand mit Erkundung und Analyse des gegenwärtigen Trends der Friedhofskultur. Aus Sicht des Planungsbüro Rembold ist die herkömmliche Erdbestattung in Doppel- und Einzelgräbern rückläufig, wobei dieser Trend am „Land“ weniger rasant als in den Städten voranschreitet. Um dieser Entwicklung gerecht zu werden, sollen auch im Bodenwöhrer Friedhof alternativ Bestattungsformen angeboten werden. Dies sind Stelen mit Urnennischen und Stelen mit Urnengemeinschaftsgrab.

Die Urnenanlage umfasst 48 Urnenerdbestattungen sowie zwölf oberirdische Urnenbestattungen mit der Option auf Erweiterung durch zusätzliche Einzelstelen. Der Zugang wird durch einen Rosenbogen betont. Eine dauerhafte Bepflanzung im direkten Umfeld der Urnenstelen soll eine ungewollte Dekoration der Urnenkammern verhindern. Durch die Bepflanzung einer immergrünen Hecke soll nicht nur ein Sichtschutz zur Toilettenanlage geschaffen werden, sondern auch ein angemessener Rahmen für die Urnenbestattung gebildet werden.

Die Gemeinschaftsgrabanlage für sogenannte Sternenkinder (Totgeburten) und anonyme Bestattungen ist beim vorhandenen großen Metallkreuz beim Friedhofeingang von der Klause her eingerichtet. Im Haushalt hat die Gemeinde rund 90000 Euro für die Arbeiten im Friedhof eingeplant. Darin enthalten sind auch die neue Lautsprecheranlage und die Erweiterung des Friedhofs in Richtung alter Fußballplatz.

Die Einweihung

  • Nach rund fünf Jahren

    Vorplanung und Vorberatungen im Gemeinderat ist nun das Urnengräberfeld im Friedhof fertiggestellt.

  • Die kirchliche Segnung

    des nun fertiggestellten Urnengräberfeldes ist am Sonntag. Um 9.30 Uhr beginnt in der Pfarrkirche ein Familiengottesdienst. Danach ist der Zug zum Friedhof, wo dann die Segnung durch Pfarrer Johann Trescher erfolgt. Die Bevölkerung ist dazu willkommen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht