mz_logo

Region Schwandorf
Freitag, 15. Dezember 2017 3

Vorfreude

Den Zauber von Weihnachten erfahren

Der Adventsmarkt in der Burglengenfelder Innenstadt zog am Wochenende auch heuer wieder tausende Besucher an
Von Josef Schaller

  • Am Samstag und Sonntag zogen Nikolaus mit seinem Knecht Ruprecht und das Christkind durch das Budendorf und beschenkten die Kinder. Das zauberhaft illuminierte Budendorf inmitten der historischen Altstadt lockte am Wochenende tausende Besucher zum diesjährigen Adventsmarkt Fotos: bjs
  • Ein Stand von „proTier e.V.“ gehört inzwischen auch zur festen Einrich-tung beim Adventsmarkt. Die Burg-lengenfelderin Julia Krempl hatte einst den Kontakt hergestellt. Sie engagiert sich seit vielen Jahren bei der Organisation. (bjs)
  • Aktiv mit dabei war dieses Jahr auch die Kochweltmeisterin von 2014 und Mitglied der Schweizer Junioren-Kochnationalmannschaft, Elisabeth Albrecht. „Wenn ich schon mal zur Weihnachtszeit zu Hause bin, will ich auch mal mitmachen“, so die gebürtige Burglengenfelderin.

Burglengenfeld.Die Burglengenfelder Innenstadt erstrahlte drei Tage lang im weihnachtlichen Glanz. Das zauberhaft illuminierte Budendorf inmitten der historischen Altstadt und der Geruch des Glühweins, der einem schon von weitem den Weg wies, lockte am Wochenende tausende Besucher zum diesjährigen Adventsmarkt. Dabei konnten sie den Zauber von Weihnachten wieder spüren, der sie einst als Kinder aus Vorfreude auf den Nikolaus und auf das Christkind nicht mehr ruhig schlafen ließ.

Tradition mit Neuem verknüpft

Irene Baringer aus Teublitz ist mit ihrem Stand bereits seit zwölf Jahren im historischen Rathaussaal zu finden. Sie bietet selbst gebastelte Grußkarten, Kerzen, Gestecke und Weihnachtsdeko an. Das ganze Jahr über geht sie ihrem Hobby nach und stellt ihre Geschenkartikel her.

Bei Glühwein und heißem Punsch in den verschiedensten Variationen rückten die Besucher an den Verkaufsbuden eng zusammen, um sich gemeinsam und friedlich auf Weihnachten einzustimmen. Das Organisationsteam aus dem Rathaus, Ulrike Pelikan-Roßmann und Michael Hitzek, das Bauhof-Team und die Mitglieder des Wirtschaftsforums hatten wieder ihr Bestes gegeben, um diesen vorweihnachtlichen Zauber entstehen zu lassen, und ein stimmungsvolles und abwechslungsreiches Programm vorbereitet. „Traditionen bewahren und Neues verknüpfen“ war dabei ihr Motto für den diesjährigen Adventsmarkt.

Am Freitag, pünktlich um 17 Uhr, war das Christkind Charline mit seiner himmlischen Gefolgschaft, darunter auch viele als Schneemänner und Engeln verkleidete Kinder, vor die Rathaustür getreten und anschließend mit musikalischer Begleitung der Musikkapelle St. Vitus durch das romantische Budendorf gezogen. „Genießt den Beginn der staaden Zeit und lasst Termine, Stress und Hektik einmal hinter Euch“, appellierte das Christkind an die frühen Weihnachtsmarktbesucher, darunter natürlich viele Kinder, die dem Christkind ganz nah sein wollten. Bürgermeister Thomas Gesche konnte bei der Eröffnung auch seinen Amtskollegen aus der Partnerstadt Johanngeorgenstadt begrüßen.

Seit sieben Jahren wirkt die „Tafel im Städtedreieck“ am Burglengenfelder Adventsmarkt mit. Der Erlös aus dem Verkauf von Losen kommt den Bedürftigen, die durch die „Tafel“ wöchentlich mit Lebensmittel versorgt werden, zu Gute.

Melanie Röhl vom Wirtschaftsforum erinnerte an den eigentlichen Sinn des Schenkens: „Es muss nicht immer das größte und teuerste Geschenk sein. Wichtig ist, dass es von Herzen kommt!“ Und derartige, und dazu noch handgefertigte, Schätze waren am Burglengenfelder Adventsmarkt reichlich zu finden: Schmuck, Stickereien, Schreiner- und Laubsägearbeiten sowie weihnachtliche Dekoration. Besonders idyllisch war es wieder im romantischen Lautenschlager- Hof, wo viele Kunsthandwerker ihre Unikate anboten.

Das Getränke und Speisenangebot erfüllte die ausgefallensten Wünsche. Dabei sorgte heuer zum ersten Mal auch die Kochweltmeisterin von 2014, Elisabeth Albrecht, mit geschmacklich fein abgestimmten Kreationen aus Raclette-Käse, Bio-Kartoffeln und eingelegtem Sauergemüse für Gaumenfreuden. Wer meint, dass eine „Fette Henne“ auch deine deftige Brotzeit ist, der täuscht sich. Sie gehörte, wie auch die „Zipfelmütze“ zum vielseitigen Angebot der Heißgetränke beim Adventsmarkt.

Karussell für die Kleinen

Überzeugend war das Bühnenpro-gramm. Zahlreiche Live-Bands, Künstler und Musikgruppen sorgten das ganze Wochenende über für „den guten Ton“. Und auch die kleinen Adventsmarktbesucher kamen auf ihre Kosten. Gleich neben dem „Christkindlpostamt“ des Bürgertreffs, wo ihre Weihnachtswünsche den direkten Weg nach Himmelstadt fanden, drehte das Nostalgie-Karussell seine Runden.

Für ein vorweihnachtliches Geschenk sorgten Stadt und Stadtwerke. Das Parken in der Innenstadt war das ganze Wochenende über kostenlos.

Weitere Nachrichten aus Burglengenfeld lesen Sie hier.

Adventsmarkt Burglengenfeld 2017

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

  • HS
    Heinrich Stockinger
    03.12.2017 23:49

    Ja, des wor scho schee. Owa: An koan einzigen Stand hods a Lachssemml gem, des is doch zum Hoor ausreißn! Ladda Brodwirscht, Greps, undefinierbar anderes und "Glühwein"...dau bin i scho bsuffa worn vom riacha. Greislichs Zeich...des muo ma meng.

    Missbrauch melden

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht