mz_logo

Region Schwandorf
Freitag, 24. November 2017 4

Ortsgeschichte

Denkmalpfleger werten „Waaghäusl“ auf

Ein großer Erfolg war dem Schwarzhofener Verein am Sonntag bei ihrem „Waaghäusl-Fest“ in Krimling beschieden.

Die Dorfgemeinschaft von Krimling und ihre Gäste feierten das Waaghäusl-Fest.Foto: gma

Schwarzhofen. Ein großer Erfolg war dem Denkmalpflegeverein Schwarzhofen bei seinem „Waaghäusl-Fest“ am Sonntagnachmittag beschieden, denn bei angenehmem Wetter waren etwa vierzig Besucher gekommen, nicht nur Mitglieder, auch die Urlauber aus Österreich, und fast alle Bewohner der Dorfgemeinschaft.

Der Vorsitzende, die „treibende Kraft sowie Seele des Vereins, Dr. Friedl Brych, freute sich bei der Begrüßung sehr über diesen regen Zuspruch. Er führte in seiner Rede aus, dass es früher überall Waaghäusl gegeben habe, dass aber die meisten verschwunden seien. So gab es einmal Waaghäusl im Rathaus Schwarzhofen und in Schwarzeneck. Das war der Grund, dieses Häusl in Krimling zu retten, weil es ein Zeitzeuge der ländlichen Kultur sei und eines nach dem anderen verschwinde. Heute wird Schlachtvieh in den großen Schlachthöfen gewogen, früher eben hier am Ort des Kaufs.

Der älteste Bewohner Krimlings, Herr Hauser, kann sich vielleicht noch an den Bau erinnern. Die Gemeinde legte zusammen, und Herr Scheuerer sen. fuhr mit seinem Fuhrwerk zum Bahnhof Schwarzhopfen in Uckersdorf, um die Wiegeeinrichtung zu holen. Das war in den 30er-Jahren. Eigentlich ist das Häusl also noch gar nicht so alt, aber die Schnelllebigkeit der Zeit ist auch hieran abzulesen.

Mit dem Aufbau war es aber nicht getan. Der „Kern“ des Häusls, die Waage, musste erst geeicht werden. Das Eichamt saß in Regensburg und kümmerte sich alle zwei Jahre um das Eichen der Waage. Das Eichamt schrieb und legte einen Termin fest. In dem Schreiben stand, dass das Häusl gründlich zu reinigen sei und dass zum Ab- und Aufladen der Gewichtsstücke zwei Mann Arbeitshilfe pünktlich zur Verfügung stehen müssten. Die Gewichte wogen je 50 Kilo, die Waage konnte 1000 Kilo wiegen – etwa das Gewicht eines VW-Käfers.

Wenn die Waage geeicht war, konnte man „zur Tat schreiten“. Einer musste verantwortlich sein. Dieser trug den Titel „Wäger“ – ein Wort, das wohl niemand mehr kennt. Der letzte Wäger war Alfons Hauser, der 1957 die Prüfung ablegte und dabei darauf vereidigt wurde, dass er sein Amt gewissenhaft und unparteiisch auszuüben habe.

An der Waage findet sich noch die Plakette, dass die Eichung bis 2004 galt. Heute zeigt ein Schild, dass dem nicht mehr so ist: „Waage nicht geeicht“. Seitdem steht die Waage still und soll als Zeitzeuge für künftige Generationen erhalten bleiben.

Beim Landesamt für Denkmalpflege wurde nachgefragt, ob so eine Häusl denkmalfähig ist. Dass das so ist, zeigt die Tatsache, dass kürzlich in Niederbayern ein Häusl in die Denkmalsliste aufgenommen wurde. Auch Bürgermeister Maximilian Beer – der aus familiären Gründen verhindert war – ist dafür, die Gemeinde ist ja Eigentümer des Grundes. Deshalb wird man sich bemühen, in die Liste aufgenommen zu werden.

Zum Schluss sprach Dr. Brych seinen Dank aus – der Dorfgemeinschaft für das Überlassen des Häusls und auch für die übriggebliebenen Bretter des renovierten Glockenturms; Richard Winderl und Hans Schlagenhaufer für die aufwendige Reparatur, vor allem für die neue Tür und den Dachausbau. (gma)

Das nächste Konzert

  • Heute, Donnerstag,

    19.30 Uhr, findet das nächste Rathauskonzert, ein Klavierabend mit Prof. Kurt Seibert, statt.

  • Das Programm:

    Robert Schumann (1810-1856), aus dem Album für die Jugend op. 68; Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791); Adagio h-Moll KV 540 (1787), Sonate a-Moll KV 311 (1778), Sechs deutsche Tänze KV 509; Johannes Brahms (1833-1897), 16 Walzer für Klavier op. 39 (1865); Frederic Chopin (1810-1849), Cinq Mazurkas op.7, Tarantelle op.43, Boléro op.19, Ballade F-Dur op.38. Karten zu 15 Euro (errmäßigt zehn Euro) gibt es im Touristikbüro der Stadt Nittenau, Hauptstraße 14, Tel. (0 94 36) 90 27 33 oder touristik@nittenau.de.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht