mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 16. Dezember 2017 10

Fasching

Der Prinzenwalzer wird noch geübt

Die Burgritter haben wieder ein Prinzenpaar. Auch in Dietldorf laufen die Vorbereitungen für die „fünfte Jahreszeit“.
Von Josef Schaller

Wie in den vergangenen Jahren wollen auch heuer wieder die Bugritter mit ihren Garden am 11.11. das Burglengenfelder Rathaus stürmen und die Macht während der „5. Jahreszeit“ an sich reißen. Foto: Schaller/MZ-Archiv

Burglengenfeld.Die Lage im Burglengenfelder Rathaus ist wenige Tage vor Beginn der fünften Jahreszeit äußerst angespannt. Für den kommenden Samstag wurde nämlich die Stürmung der Burglengenfelder Machtzentrale angekündigt. Dann wird die Stadt 94 Tage lang unter der Regentschaft und Befehlsgewalt der Burgritter stehen. Streit und schlechte Laune werden auf die Verbotsliste gesetzt.

Der neu gewählte „8er-Rat“ der Faschingsgesellschaft Dietldorf mit Michaela Seebauer als Präsidentin (2. von rechts) Foto: bjs

Nur wenige Kilometer entfernt wird am selben Tag im Gasthaus Reindl in Dietldorf der „8er-Rat“ der Faschingsgesellschaft Dietldorf zusammenkommen und sein neues Prinzenpaar küren. Auch in dem sonst so ruhigen und idyllischen Fleckchen im Vilstal wird sich dann die Welt für drei Monate verändern. Narren und Maschkerer werden das Pfarrheim stürmen oder durch die Straßen ziehen, und dabei mit Musik und Tanz die Geister von Schwermut und Trübsinn verjagen.

Der Ball war früher Pflicht

Seit über 45 Jahren schon pflegen beide Vereine das alte bayerische Brauchtum des Faschings, das bis in die Antike zurückgeht und mit dem die bösen Geister mit viel Wein, Gesang und Kostümen vertrieben und den Göttern gehuldigt werden sollen – jedoch mit unterschiedlichem Erfolg.

Das Kinderprinzenpaar (oder besser: Jugendprinzenpaar) der Burgritter, Kevin I. und Michaela II. Foto: bjs

Das waren noch Zeiten, als ein Faschingsball in Burglengenfeld bei den Bürgern als Pflichtveranstaltung galt. 25 bis 30 solcher Events hat es früher mal gegeben. Übrig geblieben war neben dem Piratenball der Wasserwacht nur der „Buli-Buli-Ball“. Und der gehört seit 2014 nun auch der Geschichte an. Es war „der Höhepunkt“ der Faschingssaison bei den Burgrittern. Selbst der Faschingsverein „Die Burgritter“ kämpfte in den vergangenen Jahren mehrmals ums Überleben.

Die neue Führung bei den Burgrittern: der Vorsitzende Mario Koller (rechts) mit seinem Stellvertreter Franz Fischer Foto: bjs

Kaum einer will sich noch für ein Ehrenamt in der Vorstandschaft zur Verfügung stellen. Es bedurfte zwei Termin-Ansetzungen, um eine neue Vorstandschaft zu finden. Erst seit Oktober und gerade noch rechtzeitig vor Beginn der neuen Faschingssaison hat der Verein wieder eine Führung. Und die hat sich viel vorgenommen. Mit einem neuen Konzept wolle man wieder zeigen, „dass die Burgritter Teil des kulturellen Lebens im Städtedreieck sind“, so der neue Vorsitzende Mario Koller. Vorher aber will er erst mal den kommenden Fasching auf den Weg bringen und ihn erfolgreich gestalten. Die Zeit eilt.

Nach fünf Jahren haben die „Burgritter“ wieder ein Prinzenpaar. Am 11.11. übernehmen Horst II. und Manuela III. die Macht im Rathaus. Foto: bjs

Die Zeichen stehen gut. Fünf Jahre lang hat der Verein kein Prinzenpaar aufbieten können. Heuer jedoch werden Manuela III. und Horst II. am 11. November im Rathaus den Schlüssel über die Burglengenfelder Machtzentrale in Empfang nehmen und die Stadt bis zum 13. Februar regieren. „Meine Kinder wollten unbedingt zur Garde und so sind wir zu den Burgrittern gekommen“, sagt die künftige Prinzessin Manuela Walter.

Erst vor wenigen Wochen hatte sie zusammen mit ihrem Mann (sie sind also auch im richtigen Leben ein Paar) angefangen, den Prinzenwalzer einzustudieren. Zehn Stunden Training haben sie schon hinter sich. Aber es sind die Figuren, die noch ein wenig Probleme bereiten. „Wir sind nicht die geübtesten Tänzer“, betont die Burglengenfelderin.

Prinz aus Mönchengladbach

Das Kinderprinzenpaar der Faschingsgesellschaft Dietldorf: Valentin I. und Elena I. Foto: bjs

Dietldorf dagegen hat sich immer mehr zu einer wahren Faschingshochburg gemausert. Auf dem Dorf gibt es mehr Zusammenhalt und das Vereinsleben ist ausgeprägter. Vielleicht ist auch das der Grund für die Erfolgsgeschichte der Faschingsgesellschaft. Es werden wieder Tausende sein, die im Februar 2018 beim 47. Dietldorfer Faschingszug im kleinen Dorf im Vilstal am Straßenrand stehen und den vorbeiziehenden Maschkerer zujubeln.

Zum ersten Mal jedoch wird der Faschingsprinz nicht von einem echten Bayern verkörpert. Schon sein Name deutet daraufhin, dass er mit der oberpfälzer Kultur wenig „am Hut hat“, wie man hier zu sagen pflegt. Stefan De Souza heißt er und kommt aus Mönchengladbach.

Erst nach der Inthronisation darf das Prinzenpaar der Faschingsgesellschaft Dietldorf, Stefan und Conny, ihre Kostüme tragen. Foto: bjs

Immerhin: Einen Fasching hat der Lebenspartner von Conny Schön, die seine Faschingsprinzessin sein wird, in Dietldorf schon mitgemacht. Er weiß also, was auf ihn zukommen wird. „Eigentlich bin ich ja vor vollendete Tatsachen gestellt und von meiner Freundin einfach bestimmt worden“, sagt er. Seine Conny sieht das anders: „Er macht das sehr gerne, aus Liebe zu mir.“ Drei Tage sind es noch. Dann kann es schon mal vorkommen, dass man anstatt mit einem höflichen Grüßgott oder einem freundschaftlichen Servus mit dem Narrenruf „Buli-Buli“ oder „Diti-Diti“ begrüßt wird.

Kinder-Prinzenpaare und Vorstände

  • Burgritter:

    Kevin I. (13) und Michaela II. (13). „Für ein Mädchen ist es ein Traum, einmal Faschingsprinzessin zu sein“, sagt Michaela. Ihren Prinzen kennt sie von der Schule. „Der muss heuer herhalten“. Und Kevin meint: „Ich glaube, das wird eine coole Sache.“

  • Faschingsgesellschaft Dietldorf:

    Valentin I. (6) und Elena I. (6). Elena freut sich riesig auf das Prinzessinnenkleid, betont sie. Und Valentin findet es einfach nur cool.

  • Neuer Vorstand der „Burgritter“:

    1. Vorsitzender: Mario Koller, 2. Vorsitzender Franz Fischer, Kassier Karin Loos, Schriftführer Julia Gewald, Beisitzer Horst Walter

  • Neuer Vorstand der Faschingsgesellschaft Dietldorf:

    Präsidentin Michaela Seebauer, 2. Präsidentin Tammy Singer, Kassier Tobias Buchner, Schriftführerin Nicole Wittmann, Beisitzer Sepp Praller, Lisa Pritschet, Theresa Schaller, Peter Beer (bjs)

Mehr Nachrichten aus Burglengenfeld finden Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht