mz_logo

Region Schwandorf
Montag, 11. Dezember 2017 4

Militär

Die Kameraden sind gut organisiert

Die Krieger- und ReservistenNeukirchen-Balbini ehrte treue Mitglieder und organisiert die Veranstaltung am Volkstrauertag.

Bürgermeister Markus Dauch (v. l.) und Kreisvorsitzender Ulrich Knoch, (2.v.r.) Vorsitzender Dietmar GrandeFoto: ghp

NEUKIRCHEN-BALBINI. Das Vereinsleben bei der Krieger- und Reservistenkameradschaft Neukirchen-Balbini zeichnet sich durch viele Aktionen und Veranstaltungen aus. Die Statistik bei der Jahreshauptversammlung im Gasthaus „Zur Sonne“wies 16 Termine für den Vorsitzenden Dietmar Grande und die Kameraden aus. Nach einem Sterbefall gehören jetzt 77 Mitglieder dem Ortsverband an, die von Reservistensprecher Johann Plößl betreut werden.

Zwei Berichte standen auf der Tagesordnung. Den ersten lieferte Grande über seine Tätigkeit für die KRK ab. Der Volkstrauertag sei die größte Herausforderung im Jahresprogramm gewesen und stehe heuer am 18. November bevor. Hierfür organisierte Grande in der Versammlung Fahnenträger und die Ehrenwache am Kriegerdenkmal.

Der Vorsitzende besuchte auch die Kreisversammlungen und gratulierte Kameraden zu runden Geburtstagen. Auswärts fiel der Besuch bei der Kameradschaft in Kleinwinklarn an, die ein Patroziniumfest mit Gedenksteineinweihung feierte. „Wir haben einen wunderschönen Tag bei der Wanderung auf den Kaitersberg erlebt“, erinnerte sich der Vorsitzende zurück. Diese hat Reservistensprecher Johann Plößl zusammen mit Hans Schmid (Seebarn) organisiert.

Plößl übernahm den zweiten Bericht über die dienstlichen Angelegenheiten bei den Reservisten. Es gab viele Aktivitäten, darunter Wanderungen, Schießen, Kanufahrt, Grillen und Ausflüge. „Du scheust keine Mühen und machst dir viel Arbeit“, lobte Grande den aktiven Reservistensprecher.

„Man kann nicht sagen, dass bei der KRK nichts los ist“, bestätigte Markus Dauch in seinem Grußwort. Der Bürgermeister sei stolz auf die Reservisten, die hervorragend von Grande und Plößl betreut würden. Die Gemeinde sei sehr froh, dass die KRK die Organisation für den Volkstrauertag übernimmt, dankte Dauch. Ulrich Knoch bezeichnete er als würdigen Nachfolger als Kreisvorsitzenden, der sein Amt sehr ernst nehme.

Knoch sagte, dass er gerne nach Neukirchen komme, denn hier klappe das Vereinsleben super. Die Vereinsführung ehrte treue Kameraden für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit. Karl Stubenrauch erhält die Treuenadel für 40 Jahre nachgereicht. (ghp)

Die Geehrten

  • Für 25 Jahre:

    Johann Kraus jun., Reinhard Meier, Alfred Meier, Matthias Naber, Alfons Murhauser und Franz Gruber

  • 40 Jahre:

    Karl Stubenrauch (ghp)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht