mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 21. November 2017 7

Heimat

Die Stadt soll eine starke Marke werden

Die Neunburger Bevölkerung soll sich am Stadtmarketing-Prozess beteiligen. Was verbindet man mit der Pfalzgrafenstadt?

Das von der Stadt bestellte Markenteam Foto: Schmid&Kreative

Neunburg.Bei großen Städten wie Hamburg, Berlin oder München haben viele Menschen ein klares Bild im Kopf. Es sind positiv oder negativ besetzte Vorurteile, Imagebilder, Erlebnisse und Erzählungen. Doch was verbindet man mit Neunburg vorm Wald? Dieser Frage widmet sich jetzt die Pfalzgrafenstadt Neunburg vorm Wald.

„Wir kennen unsere Stärken und Schwächen und wissen, was wir an unserer Stadt Neunburg vorm Wald haben“, sagt Martin Birner, Bürgermeister der Pfalzgrafenstadt. „Doch wir wollen uns ab sofort bewusster um diese Themen kümmern. Im Rahmen unseres Stadtentwicklungsprojekts, ist auch ein Stadtmarkenprozess vorgesehen. Dieser startet nun. Dabei möchten wir die Bevölkerung aktiv einbinden.“

„Wir stehen als Neunburg vorm Wald im Wettbewerb mit vielen anderen Städten, wenn es um künftige Fachkräfte, Tagestouristen oder auch junge Familien geht.“

Bürgermeister Martin Birner

Vorgestellt wurden die ersten Details bei einem gemeinsamen Workshop mit einem 15-köpfigen Markenteam im Gasthof Sporrer. Mit externen Markenexperten, Vertretern der Stadt und Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Tourismus, Sport, Wirtschaft, Ehrenamt, Kultur oder Handel, fand der offizielle Startschuss für „Mein Neunburg“ statt. Unter diesem Motto kümmert sich das Projektteam in den nächsten rund sechs Monaten um die Positionierung der Stadt Neunburg vorm Wald.

Teilnahme bis 29. Oktober möglich

Bürgermeister Martin Birner betont, dass Neunburg trotz vieler aktueller Herausforderungen – den Stadtmarkenprozess aktiv gestalten und langfristig umsetzen möchte. „Wir stehen als Neunburg vorm Wald im Wettbewerb mit vielen anderen Städten, wenn es um künftige Fachkräfte, Tagestouristen oder auch junge Familien geht. Hier wollen wir künftig unsere Stärken klar vermitteln“, ergänzt Bürgermeister Martin Birner.

Die Fragebögen

  • Ein wichtiger Bestandteil

    des gesamten Prozesses ist die Analyse des aktuellen Stadtbildes. Was verbinden die Neunburger mit Ihrer Stadt? Wo sehen sie Stärken und Schwächen? Wie stark sind die Bereiche Wirtschaft oder Bildung?

  • Fragen

    werden jetzt der Bevölkerung in einem Fragebogen gestellt. Dieser den Haushalten zugestellt. Er liegt er ab sofort im Rathaus und in zahlreichen Geschäften aus. Eine weitere Möglichkeit zur Teilnahme findet man online auf www.neunburg.de/meinneunburg.

„Wir freuen uns auf eine große Teilnahme unserer Bevölkerung. Jeder ab 16 Jahren darf teilnehmen und trägt somit zu diesem Prozess aktiv bei“ so Martin Birner. Die Teilnahme ist bis einschließlich 29. Oktober 2017 möglich. „Es geht bei diesem Stadtmarkenprozess nicht nur um ein Logo oder Slogan, sondern um die bewussten Assoziationen und das Wissen über eine Stadt, dass die Menschen im Kopf haben“, so Peter Hartl, Geschäftsführer der Stadt Neunburg vorm Wald und Projektverantwortlicher. „Wir können das weiterhin dem Zufall überlassen oder wir entdecken und nutzen das enorme Potenzial dahinter für uns.“

Alle weiteren Informationen rund um den Stadtmarkenprozess „Mein Neunburg“ sind ab sofort auch online zu finden.

Weitere Nachrichten aus Neunburg vorm Wald finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht