mz_logo

Region Schwandorf
Dienstag, 21. November 2017 7

Literatur

Gäste erlebten emotionale Lesung

Bodo Kirchhoff, Träger des Deutschen Buchpreises 2016, sorgte beim Nittenauer Publikum für einen Hörgenuss.
Von Ulrich F. Klein

Bodo Kirchhoff signierte im Anschluss an die Lesung Bücher.Foto: Klein

Nittenau.Bodo Kirchhoff ist nicht nur ein mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichneter Autor, er geht auch so perfekt wie ein Schauspieler in seinen Romanfiguren auf. Dieses Talent offenbarte sich eindrucksvoll bei seiner Lesung im Haus des Gastes in Nittenau. Caroline Schmuck, Vorsitzende des Volksbildungswerks Nittenau, ist es in Zusammenarbeit mit Waltraud Horsted, Geschäftsführerin der „Bücherwelt“ in Schwandorf, gelungen, Kirchhoff für eine Lesung nach Nittenau zu holen.

Kirchhoff, studierter und promovierter Pädagoge, ist für seinen Roman „Widerfahrnis“ mit dem Deutschen Buchpreis 2016 ausgezeichnet worden. Kirchhoffs Buch sei „ein vielschichtiger Text, der auf meisterhafte Weise existenzielle Fragen des Privaten und des Politischen miteinander verwebt und den Leser ins Offene entlässt“, begründete die siebenköpfige Jury ihre Wahl.

Buchpreisträger „hautnah“ erlebt

Mehr als 40 Literatur- und Kirchhoffanhänger drängten sich auf ihren Stühlen eng um den „Lesetisch“ damit sie seiner Lesung aufmerksam folgen konnten. Mit dem ersten Kapitel aus „Widerfahrnis“ begann seine Lesung. In dieser Geschichte bricht ein im Ruhestand lebender Verleger mit einer Zufallsbekanntschaft – der etwa gleichaltrigen früheren Besitzerin eines Hutgeschäfts – zu einer spontanen Autoreise in den italienischen Süden auf.

Auszeichnungen

  • 1984:

    Jahreskunstpreis des Frankfurter Vereins für Künstlerhilfe

  • 1989:

    Villa-Massimo-Stipendium, Rom

  • 1999:

    Bayerischer Filmpreis – Drehbuchpreis

  • 2001:

    Rheingau Literatur Preis

  • 2002:

    Deutscher Kritikerpreis

  • 2002:

    Preis der LiteraTour Nord

  • 2008:

    Carl-Zuckmayer-Medaille für Verdienste um die deutsche Sprache

  • 2012:

    Vorschlagsliste Deutscher Buchpreis mit „Die Liebe in groben Zügen“

  • 2016:

    Deutscher Buchpreis für „Widerfahrnis“.

Die beiden verlieben sich und werden auf Sizilien mit der Situation der Flüchtlinge konfrontiert. All das, was Christoph Schröder der in seiner Rezension in der Wochenzeitschrift „Die Zeit“ beschreibt, konnte man von Kirchhoff mit seinem sprachlichen, stimmlichen und körperlichen Ausdrucksmittel emotional erleben.

Charakterzüge, Gemütslagen und Stimmungen der Romanfiguren brachte er perfekt zum Ausdruck. Es war ein Genuss im zuzuhören. Mit Auszügen aus seinem Buch „Betreff: Einladung zu einer Kreuzfahrt“ machte Kirchhoff zur Freude der Besucher weiter. Aus dem Inhalt: Ein Schriftsteller wird zu einer Kreuzfahrt eingeladen, nicht als zahlender Passagier, sondern als sogenannter „Gastkünstler“.

Sehen Sie im Video Bodo Kirchhoffs Rede beim Deutschen Buchpreis 2016:

Was steckt dahinter? Ein anständiges Honorar, die Kabine mit Außenbalkon, freie Verpflegung und andere kostenlose Annehmlichkeiten können ihn aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass in dem 18-seitigen Begleitschreiben der Einladung ungeahnte Pflichten und darin allerlei Peinlichkeiten lauern.

Doch er macht sich die Entscheidung nicht leicht und schreibt zum Vergnügen der Leser einen langen Antwortbrief an die Reederei, in dem er auf humorvoll-präzise Art die Absurdität einer solchen Kombination von Schriftstellerei und Kreuzfahrtschifffahrt offenlegt.

Lesung war wie ein „Kino im Kopf“

Auch in diesem literarischen Werk gelang es Kirchhoff, die Handlungsweise, Motivation und innere Verfassung seiner Romanfigur glaubwürdig „darzustellen“ und somit die Illusion zu erzeugen, die verkörperte Person sei tatsächlich anwesend. Spontane Ausbrüche von Heiterkeit auf beiden Seiten (Autor wie Publikum) waren die Folgen.

Waltraud Horsted von der Bücherwelt Schwandorf Foto: Klein

Im Anschluss konnten verschiedene Werke, bereitgestellt durch Waltraud Horsted, erworben werden. Kirchhoff kam zur Freude der Käufer, geduldig und freundlich den Bitten nach, die Bücher zu signieren. „Festzustellen bleibt noch, dass etwa die Hälfte der Teilnehmer aus dem Umland von Nittenau und aus Regensburg sind, die heute Abend unsere kulturelle Veranstaltung besucht haben“, freute sich VBW-Vorsitzende Carolin Schmuck.

Mehr Nachrichten aus Nittenau lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht