mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 13. Dezember 2017 5

Soziales

Mit neuen Gesichtern in die Zukunft

Die Lebenshilfe Schwandorf wird von Irmgard Seifert angeführt. Der bisherige Vorsitzende blickte auf bewegte Zeiten zurück.
Von Regina Suttner

  • Die neue Vorstandschaft mit Beisitzern: Peter Fleißner und Josef Eger, 2. Vorsitzende Brigitte Harrieder, die neue Vorsitzende Irmgard Seifert, Kassier Rupert Huber, Burga Zwack, Schriftführer Gerhard Laßleben und Maria Schwarz (v. l.) Foto: Suttner
  • Irmgard Seifert ist die neue Vorsitzende der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Schwandorf. Foto: Suttner

Schwandorf.Über das zahlreiche Erscheinen der Mitglieder der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderungen Schwandorf zur Mitgliederversammlung und Vorstandsneuwahl in den Naab-Werkstätten freute sich am Mittwoch der bisherige Vorsitzende Helmut Ertel, da dies das große Interesse am Verein zeige. Er hätte sich in seinem Rückblick auf 2016 allerdings mehr Anlass zur Freude gewünscht.

Die schwierigen Pflegesatzverhandlungen für die Wohnheime der Lebenshilfe mit dem Bezirk Oberpfalz im Juli des vergangenen Jahres hätten beinahe in eine finanzielle Schieflage geführt und dazu, die eisernen Reserven angreifen zu müssen. Nur harte Nachverhandlungen seitens Helmut Ertels mit dem Bezirk hätten im Dezember 2016 das Schlimmste abwenden und ein Mehr von 150 000 Euro in die Kasse bringen können.

Die von der Heimaufsicht geforderte Einführung von zwei fachlich qualifizierten Nachtdiensten für die Wohnheime der Lebenshilfe zum 1. Januar 2017 konnte nicht sofort umgesetzt werden und erfolgte zum 1. August. Beklagenswert findet Ertel den Zeitaufwand für Dokumentationspflich-ten. Dieser habe sich in den vergangenen 25 Jahren nahezu verdoppelt und beanspruche Zeit, die in der Betreuung fehle. Ertel dankte Geschäftsführer Jörg Gaßner und den Mitarbeitern für die Unterstützung und stellte sich bei der Neuwahl nicht mehr für das Amt des Vorsitzenden zur Verfügung. Dieses übernimmt nun Irmgard Seifert.

Anja Rieger, die neue Leiterin der Offenen Behindertenarbeit (OBA), wies in ihrem Jahresbericht auf die hohe Arbeitsbelastung der Mitarbeiter hin. Laut Rieger leistet die OBA das Doppelte der von Staat und Bezirk geförderten Stunden. Da der Hilfebedarf der betroffenen Familien ansteige, müssten auch die Rahmenbedingungen angepasst werden. Für die Umsetzung der Aufgaben im Bereich Inklusion seien zusätzliche Stunden dringend erforderlich. Rieger forderte hierfür von der Politik Taten statt Worte.

Geschäftsführer Jörg Gaßner über-nahm für den erkrankten Wohnheimleiter Christoph Imbach die Berichterstattung. Mit 98 belegten Plätzen seien die drei Wohnheime für behinderte Menschen nahezu voll. Am 25. November finde im Wohnheim in der Aussiger Straße 2 wieder ein Adventsmarkt für Bewohner, Betreuer und Angehörige statt. An vier Standorten der Schulvorbereitenden Einrichtungen (SVE) würden derzeit 54 Kinder gefördert und auf den Schuleintritt vorbereitet. Die Anzahl der Individualkräfte und Schulbegleiter habe sich verdoppelt.

Erfreuliches konnte Margit Gerber, Geschäftsführerin der Naab-Werkstätten, berichten. Die Strukturen des Berufsbildungsbereiches seien überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht worden. Dafür hätten die Naab-Werkstätten das Zertifikat als zugelassener Träger nach dem Recht der Arbeitsförderung erneut ausgestellt bekommen. 417 Menschen mit Behinderungen würden von 189 Fachkräften bei der Teilhabe im Bereich Arbeit und Persönlichkeitsbildung unterstützt. Im November würden außerdem die Modernisierungs- und Umbaumaßnahmen der Küche und des Speisesaals abgeschlossen.

Nach einer einstimmig beschlossenen Satzungsänderung wird Gründungsmitglied Franz Sichler zum Ehrenmitglied der Lebenshilfe ernannt.

Neuwahlen und Ziele

  • Die Neuwahlen,

    auf Wunsch der Mitglieder diesmal in geheimer Abstimmung, leitete Michael Kaplitz.

  • Gewählt wurden:

    Irmgard Seifert als Vorsitzende, Brigitte Harrieder als 2. Vorsitzende, Rupert Huber als Kassier und Gerhard Laßleben als Schriftführer. Helmut Ertel, Vorstandsmitglied seit 2007 und 1. Vorstand seit 2014, hatte sich nicht mehr zur Verfügung gestellt.

  • Weitere Mitglieder:

    Beisitzer: Betty Mulzer, Josef Eger, Peter Fleißner, Burga Zwack und Maria Schwarz; Kassenprüfer: Michael Kaplitz, Andreas Wopperer

  • Die neue Vorsitzende

    Irmgard Seifert ist als Verwaltungsfachangestellte seit 40 Jahren bei der Bundesagentur für Arbeit beschäftigt, 20 Jahre davon als Arbeitsvermittlerin in Regensburg. „Die Sozialgesetzbücher sind meine Welt“, sagt Seifert. Ihr Ziel bei der Lebenshilfe Schwandorf ist es, betroffene Eltern stärker mitzunehmen und einzubinden. Sie ist als Schwester eines behinderten Bruders selbst betroffen und weiß, wovon sie spricht. Außerdem möchte sie das Spendenwesen nachhaltiger betreiben. (ssu)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht