mz_logo

Region Schwandorf
Montag, 18. Dezember 2017 5

Fasching

Närrische Tage in der Kulturhauptstadt

Die Lindania eröffnete die fünfte Jahreszeit. Vizepräsident Matthias Wletschek hatte einen neuen Titel für Schwandorf parat.
Von Dietmar Zwick

Tamara I. und Alexander I. (l.) sind die neuen Tollitäten für die Session 2017/18. Zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl übergab den Stadtsäckel. Foto: Zwick

SCHWANDORF.Seit Wochen und Monaten steckten die Mitglieder der Faschingsgesellschaft Lindania Schwandorf schon fest in den Vorbereitungen für die Faschingssaison 2017/18 und haben sehnsüchtig den 11.11. erwartet, um in die fünfte Jahreszeit zu starten. Viel Arbeit lag vor ihnen, denn es mussten die Kostüme aufbereitet oder gar neu genäht werden, und darüber hinaus galt es, die neuen Gardetänze einzustudieren.

Während in Köln, Düsseldorf oder Mainz bereits um 11.11 Uhr der Startschuss für die neue Session fiel, war es am Samstag um 18.18 Uhr endlich auch in Schwandorf so weit. Die Lindanier präsentierten in der Turnhalle der Gerhardinger-Grundschule vor reichlich Publikum ihre neuen Tänze der Öffentlichkeit. Doch nicht nur das, auch die neuen Tollitäten bestiegen den Thron der Narren.

Warm-up in der Turnhalle

Nachdem Vizepräsident Matthias Wletschek mit einem Warm-up die Gäste anheizte, zog Präsident Martin Krautner mit Bürgermeisterin Ulrike Roidl, dem Elferrat sowie Kindergarde, Jugendgarde und Prinzengarde im Gefolge in die Halle ein. Bei der Begrüßung ernannte Wletschek die Stadt Schwandorf kurzerhand zur Kulturhauptstadt und Ulrike Roidl bezeichnete er als gern gesehenen Stammgast bei der Inthronisierung.

Lindania startet in die fünfte Jahreszeit

In der neuen Session gibt es natürlich auch ein neues Prinzenpaar. So übergaben Saskia und Georg, die Vorgänger, ihre Insignien an das neue Prinzenpaar Tamara I. (Süß) und Alexander I. (Lachmann). Unverzüglich grüßten die frischgebackenen Tollitäten mit einem dreifachen „Lindwurm oho“ und den Worten: „So sind wir ab heute ein Jahr das Schwandorfer Prinzenpaar. Nichts soll ab heute die Laune vermiesen, denn wir wollen die Saison genießen“, tat Tamara I. kund.

Im Anschluss zeigten die Kinder-, Jugend- und Prinzengarde ihre neuen Gardetänze zu Melodien wie „Vielen Dank für die Blumen“ bis hin zu bayerischen Stücken bei der Prinzengarde. Einstudiert wurden sie von den Trainerinnen Heike Wletschek und Evi Krautner.

Das Programm der Lindania

  • Der Traditionsball

    der Lindania findet am Samstag, 27. Januar, im Gasthaus Koller in Bubach mit den Breznsalzern statt. Einlass ist ab 19 Uhr und Beginn um 20 Uhr. Es werden die Gardemärsche und die Showtänze der Kinder-, Jugend- und Prinzengarde und als Highlight die Hausfrauengarde und das Männerballett mit einer Überraschung vorgestellt. Karten gibt es zum Preis von zehn Euro. Der Kartenvorverkauf startet am 20 November und findet immer montags bis freitags von 18.30 bis 19.30 Uhr bei Familie Wltschek, Regensburger Straße 7, in Schwandorf statt.

  • Der Weiberfasching

    findet am Donnerstag, 8. Februar, im Heim des 1. FC-Schwandorf mit dem Eiser-Duo statt. Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn 19 Uhr. Karten gibt es für sieben Euro, der Vorverkaufstermin wird noch bekanntgegeben.

  • Kehraus

    im FC-Sportheim mit Prinzenbegräbnis. Beginn 19 Uhr, Ende gegen 0 Uhr, freier Eintritt. Die Bevölkerung ist willkommen.

  • Der Kinderfasching,

    ebenfalls im FC-Sportheim, ist an folgenden Sonntagen: 14. Januar, 21. Januar und 4. Februar jeweils von 14 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro, Einlass ist ab 13.30 Uhr. (szd)

Zweite Bürgermeisterin Ulrike Roidl dankte den Verantwortlichen sowie den Eltern für ihr Engagement. Roidl hob hervor, dass der Vizepräsident es gut gesagt habe, dass Schwandorf Kulturhauptstadt sei – und wenn es der Fasching sei, der Schwandorf zu dieser mache. Zudem sei es wichtig, dass Schwandorf eine tolle Faschingsgesellschaft habe. Roidl wünschte allen eine tolle fünfte Jahreszeit und übergab den Schlüssel des Rathauses an Tamara I. und Alexander I.

Faschingsorden überreicht

Die Prinzengarde der Lindania zeigte ihren neuen Gardetanz. Foto: Zwick

Beim Stadtsäckel fügte Roidl an, dass er zwar mit weniger Geld gefüllt sei, dafür enthalte er viel Laune und Frohsinn. Alle Beteiligten erhielten den neuen Faschingsorden und einige Gardetänzer wurden darüber hinaus für ihre Ausdauer geehrt. Für drei Jahre: Justin Weitzel, Anna-Sophie Merkle, Melina Haag, Lara Wletschek, Anna Schart und Evelin Schmid. Für fünf Jahre: Natalie Glöckl, Juliane Dafner, Sophie Pirdschun und Miriam Lederer. Für acht Jahre: Jasmin Frankerl. Für zwölf Jahre: Sophie Krautner und Patricia Fuß. Für zwölf Jahre Gardetanz wurde zudem Tamara Süß geehrt.

Bevor der Faschingsauftakt, der von Thomas Schediwy musikalisch begleitet wurde, in ein gemütliches Beisammensein überging, zog das Prinzenpaar Tamara I. und Alexander I. bei „Stand by me“ schwungvoll-majestätisch seine Bahnen durch die Halle.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht