mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 18. November 2017 5

Tauchen

Nesseltiere viel gefährlicher als Haie

Fachmann Uli Erfurth referierte zum Abschluss des 30. Jubiläums bei den FC-Sporttauchern über die Gefahren der Meere.

Uli Erfurth (li.) referierte bei den Sporttauchern. Foto: FC-Sporttauchabteilung

Schwandorf. Zum Abschluss des 30. Vereinsjubiläums hatten die Schwandorfer Sporttaucher nochmals ein besonders Highlight zu bieten: Im Rahmen eines Clubabends referierte Diplombiologe Uli Erfurth zum Thema „Verletzungen durch Meerestiere“. Abteilungsleiter Peter von der Sitt freute sich über die große Resonanz und begrüßte auch Gäste des Unterwasserclubs Regensburg, die extra für den Vortrag angereist waren.

Uli Erfurth gab zunächst eine Übersicht über die Biologie der gefährlichen Meerestiere, die Vermeidung von Verletzungen und mögliche Erste Hilfe. Laut Erfurth geht die Gefahr im und unter Wasser weniger von den großen als vielmehr von kleinen, unscheinbaren Tieren aus. Eine wesentlich größere Gefahr als von Haien gehe für Taucher und Badende von Lebewesen aus, die auf Korallen oder dem Boden festsitzen und relativ standortgebunden sind. Nesseltiere, Kegelschnecken oder Blauringkraken können ebenso gefährlich sein wie Kompass-, Feuer- oder Würfelquallen.

Mehr Nachrichten aus Schwandorf lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht