mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 22. November 2017 5

Kultur

Ovigo Theater präsentiert Kafka

Das CeBB aus Schönsee und das Zwieseler Gymnasium sind Partner bei der Aufführung der „Verwandlung“ in einer Glasmanufaktur.

Eine Szene aus „Die Verwandlung“ in der Inszenierung des Ovigo-Theaters.Foto: CeBB/Ovigo

Schönsee. Das Centrum Bavaria Bohemia (CeBB) und das Gymnasium Zwiesel als Veranstaltungspartner präsentieren am Freitag, 15. September, (20 Uhr, Franz Kafkas berühmtes Theaterstück „die Verwandlung“ in der historischen Produktionshalle der Kristallglasmanufaktur Theresienthal in einer Inszenierung des Ovigo-Theaters im Programm der Kulturregion Bayern-Böhmen 2017.

„Als Gregor Samsa eines Morgens aus unruhigen Träumen erwachte, fand er sich in seinem Bett zu einem ungeheuren Ungeziefer verwandelt.“ So beginnt die Erzählung „Die Verwandlung“ von Franz Kafka, eines der größten Literaturgenies des 20. Jahrhunderts. Der Handlungsreisende Gregor muss feststellen, dass aus ihm ein gigantischer Käfer wurde und muss fortan um die Anerkennung innerhalb seiner Familie kämpfen. Das Gymnasium Zwiesel freut sich, die „Die Verwandlung“ an einem wunderbaren Ort, der historischen Produktionshalle der Kristallglasmanufaktur Theresienthal in Zwiesel, präsentieren zu können. Die Atmosphäre des Raums, in dem heute noch Glas geblasen wird und der Theaterklassiker garantieren ein großartiges Kulturerlebnis. Schülerinnen, Schüler und Elternbeirat des Gymnasiums Zwiesel kümmern sich um das leibliche Wohl der Gäste.

Der deutschsprachige Tscheche Franz Kafka verstand es wie kaum ein anderer, in einer auf der einen Seite einfachen und auf der anderen Seite fast schon absurd wirkenden Sprache, außergewöhnliche Vorgänge zu beschreiben. Der junge künstlerische Leiter des Ovigo-Theaters, Florian Wein, war schon in der Schule von Kafka so fasziniert, dass er davon träumte, „Die Verwandlung“ einmal auf die Bühne zu bringen. Wein gründete das Ovigo-Theater und schrieb eine Bühnenversion des Kafka-Stoffs und fand ein Ensemble, das Feuer und Flamme war, um diese nicht ganz einfache Aufgabe szenisch zu erarbeiten. Die Uraufführung war letztes Jahr in Oberviechtach.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht