mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 17. Januar 2018 9

Pfarrei

Stern und „Komet“: St.Vitus leuchtete

Beim Weihnachtskonzert in Burglengenfeld boten Hubert Zaindl und 200 Mitwirkende eine perfekte Vorstellung.
Von Josef Schaller

  • Kirchenmusiker Hubert Zaindl als Organisator und Dirigent beim Weihnachtskonzert. Über 200 Musiker und Sänger, darunter auch die Chöre der Singschule, wirkten bei dem Konzert mit. Foto: bjs
  • Das Vitus-Orchester trug seinen Teil zum Gelingen der Aufführung bei. Foto: bjs

Burglengenfeld.Wenn Musik und Gesang in der Lage sind, die Herzen der Zuhörer zu erwärmen, dann haben die Mitwirkenden alles richtig gemacht. Beim diesjährigen Weihnachtskonzert der Pfarrei St. Vitus wurde dem Publikum eine hochklassige Darbietung voller Perfektion geboten. Rund 200 Sänger und Musiker ließen zwei Wochen nach Heiligabend noch einmal den weihnachtlichen Zauber wirken und boten allen, die Musik lieben und über die Musik zu Gott finden wollten, sehr emotionale und wunderbare Momente.

Kirchenmusiker Hubert Zaindl dirigierte. Foto: bjs

Nicht nur „Der Stern von Bethlehem“, so hieß das Motto des Weihnachtskonzerts, erhellte am Heilig-Drei-Königs-Tag den Himmel über der Vituskirche. Auch der Komet Hubert Zaindl, so nannte ihn Pfarrer Franz Baumgartner bei der Anmoderation, „brachte Burglengenfeld zum Leuchten“. Er war es, der diesen fantastischen Konzertabend organisierte und Sänger und Musiker durch intensives Proben auf diesen Augenblick vorbereitete.

Verschiedene Chöre begeisterten

Rund 200 Sänger und Musiker wirkten mit. Foto: bjs

Neben dem Gospelchor, dem Kirchenchor, dem Vokalensemble, der Musikkapelle und dem Orchester St. Vitus sind insbesondere die Chöre der Singschule St. Vitus lobend zu erwähnen, die sich gezielt und mit Unterstützung von Svenja Karl-Schlieckau, die für die Stimmbildung zuständig ist, seit Schuljahresbeginn auf dieses Konzert vorbereitet haben. Ein klein wenig Unterstützung von außerhalb erhielt Hubert Zaindl dann doch. Und zwar durch den Konzertmeister im Kammerorchester der Universität Regensburg, Sándor Galgóczi, persönlich.

Singschule St. Vitus

  • Im vergangenen Jahr

    wurde durch Kirchenmusiker Hubert Zaindl die Singschule St. Vitus ins Leben gerufen. Drei Kinder- und Jugendchöre mit über 80 Mitwirkenden sind hier zusammengefasst.

  • Um die Chöre zu

    einem qualitätvollen Klangkörper zu formen, wird für die Kinder des Mädchen- und Knabenchors sowie des Jugendchors wöchentlich gezielte Stimmbildung angeboten. Ein weiteres Angebot ist der Gesangseinzelunterricht, für den Sängerin Sabine Scherer gewonnen werden konnte.

  • Die Singschule St. Vitus

    lädt alle Kinder und Jugendlichen, die Spaß am Singen haben, dazu ein, Mitglied in einer der Chorgruppen zu werden. (bjs)

Hubert Zaindl selbst zeigte sich ebenfalls von der Darbietung „sehr bewegt“, wie er im Gespräch mit der Mittelbayerischen Zeitung betonte und sagte: „Ich bin sehr stolz auf alle Mitwirkenden. Sie haben mit ihrem Einsatz dem Publikum wieder mitreißende und erhebende Musik zu Gehör gebracht.“ Eine abwechslungsreiche, vielfältige und niveauvolle kirchenmusikalische Arbeit ist in der Pfarrei St. Vitus von großer Bedeutung. Zu deren Unterstützung wurde auch der Förderverein „Freunde der Kirchenmusik in St. Vitus Burglengenfeld“ ins Leben gerufen. Zweck des Vereins ist die finanzielle Förderung der Kirchenmusik in der Pfarrei.

Mehr Nachrichten aus Burglengenfeld lesen Sie hier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über WhatsApp direkt auf das Smartphone: www.mittelbayerische.de/whatsapp

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht