mz_logo

Region Schwandorf
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

Infrastruktur

Verkehrsverbindung wird verbessert

Seit August erfolgt der Ausbau des letzten Abschnittes der Kreisstraße SAD 47 zwischen Kulz und Winklarn unter Vollsperrung.
Von Ralf Gohlke

  • Im Zuge des Ausbaus des letzten Abschnittes der SAD 47 vor der Einmündung in die Bundesstraße 22 erfolgt auch eine Entschärfung von Kurven. Foto: ggo
  • Aus Richtung Kulz ist die künftige Streckenführung bereits gut erkennbar. Das zeigt, warum eine Vollsperrung notwendig ist. Foto: ggo

Kulz.Seit 2012 erfolgt in mehreren Abschnitten der Umbau der Kreisstraße SAD 47 zu einem modernen Verkehrsweg, um seiner Aufgabe als wichtige Verbindung zwischen der B22 und und dem Raum Neunburg gerecht zu werden. Zwischen Prackendorf (Gemeinde Dieterskirchen) und der Bundesstraße befand sich die Straße bis dahin noch auf dem Ausbauzustand durch den ehemaligen Landkreis Neunburg vorm Wald, vor der Gebietsreform, der zu seiner Zeit durchaus als „modern“ gegolten hatte.

Gegenüber den heutigen Anforderungen hieß dies unter anderem allerdings zu enge Kurvenradien, eine Fahrbahnbreite von maximal fünf Metern und ein Unterbau, der weder die Frostsicherheit gewährleistete noch die Kriterien zur Belastbarkeit erfüllte. Der erste Bauabschnitt reichte von der Einmündung nach Prackendorf bis zur Einmündung der Gemeindeverbindungsstraße in den Thansteiner Ortsteil Kiesenberg. Zwischen 2014 und 2016 erfolgte der Lückenschluss bis nach Kulz, wobei die Ortsdurchfahrt bei der Gelegenheit gleich eine neue Oberschicht erhielt. 2016 gab der Kreisbauausschuss grünes Licht für den Ausbau des dritten Abschnitts.

Kurven werden entschärft

Aus dem Grund ist seit 7. August die Durchfahrt von Kulz nach Winklarn komplett gesperrt. Ursache dafür ist unter anderem, dass die Straße komplett neu aufgebaut werden muss.

Nachdem die alte Fahrbahnbreite maximal fünf Meter betrug, erfolgt nun der Ausbau auf eine Durchschnittsbreite von sechs Metern. „In Kurvenaufweitungen kann die Breite dann bis zu 6,50 Meter betragen“, informierte auf Nachfrage Martin Ruider als zuständiger Sachbearbeiter der Tiefbauabteilung des Landratsamtes Schwandorf.

Eine dieser Kurven ist zum Beispiel die langgezogene Rechtskurve, knapp hinter dem Ortsausgang von Kulz, die eine komplett neue Führung erhält. Der Großteil des Ausbaus erfolgt aber generell auf der bisherigen Trassenführung. Die Masse des notwendigen Grunderwerbs konnte bereits seinerzeit im Zuge des Flurneuordnungsverfahrens abgewickelt werden.

Bei den dennoch umfangreichen Erdarbeiten, die derzeit durchgeführt werden, stellen zwei Hindernisse eine besondere Herausforderung dar. Das ist zum einen die querende Starkstromfreileitung und die Erdölleitung der „MERO“. Beide erfordern besondere Vorsicht beim Maschineneinsatz durch die Firma Rappl aus Rötz, die als günstigster Bieter den Auftrag erhalten hatte.

Insgesamt beträgt die Ausbaulänge rund 1800 Meter. „Der Ausbau endet circa 100 bis 150 Meter vor der Einmündung in die B22“, erklärt Ruider. Grund dafür sei, dass damit genug Freiraum für die Planung der Anbindung durch das staatliche Bauamt bleibe. Dazu gebe es aktuell allerdings keinen neuen Sachstand, war aus der Verwaltungsgemeinschaft Oberviechtach zu erfahren.

Im Winter befahrbar

Was die Maßnahme insgesamt betrifft, ist die Dauer der Bauarbeiten bis zum Herbst 2018 terminiert. Heuer sollen noch circa 700 Meter Straße neu gebaut und mit der entsprechenden Asphalttragschicht versehen werden. Damit soll ermöglicht werden, den Verkehr über die Wintermonate hinweg über die Baustelle zu führen. Es ergeht in dem Zusammenhang noch einmal der Hinweis, dass die Sperrung unbedingt einzuhalten ist.

Die Umleitung des Verkehrs erfolgt über die Staatsstraße 2398 von Neunburg über Dieterskirchen nach Oberviechtach und dann über die Bundesstraße 22 nach Winklarn. Ausschließlich der Anliegerverkehr ist bis zur Baustelle freigegeben.

Weitere Nachrichten aus dem Raum Neunburg lesen Sie hier.

Kreisstrasse SAD 47

  • SAD 47:

    Die Kreisstraße beginnt an der Einmündung in die Staatsstraße 2398 bei Katharinenthal, verläuft dann über Prackendorf (Gemeinde Dieterskirchen) und Kulz (Gemeinde Thanstein), kreuzt die Bundesstraße 22 bei Winklarn und mündet innerorts von Winklarn in die Staatsstraße 2152 ein.

  • Bedeutung:

    Damit stellt die rund neun Kilometer lange Trasse eine wichtige Verbindungsachse in den Raum Neunburg dar, die unter anderem auch von mehreren granitverarbeitenden Betrieben genutzt wird.

  • Alter Ausbaustand:

    Der Bau erfolgte vom ehemaligen Landkreis Neunburg v. Wald nach den damaligen Verkehrsanforderungen mit zum Teil sehr engen Kurvenradien, unübersichtlichen Straßenkuppen sowie einer Fahrbahnbreite von maximal fünf Metern sowie fehlender Frost- und Tragsicherheit.

  • Neuer Ausbaustand:

    Der jüngste Ausbau erfolgte von 2014 bis 2016 auf dem Abschnitt von Prackendorf nach Kulz.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht