mz_logo

Region Schwandorf
Samstag, 24. Juni 2017 26° 2

Freizeit

Wakeboarder starten in die neue Saison

Steffen Wild hat die Wassersportanlage am Steinberger See erweitert: Für Anfänger gibt es einen neuen Übungslift.

  • Ein Mitarbeiter inspizierte die Seilwinden der Wasserskianlage.
  • Ab Donnerstag drehen die Wakeboarder wieder ihre Runden.

Steinberg am See. Vor dem Panorama des Steinberger Sees bei Schwandorf hat sich die seit 1999 bestehende Wasserskianlage am Nordufer zu einem beliebten Ziel der Wasserski- und Wakeboard-Fans etabliert. In der neuen Saison, die an diesem Donnerstag um 13 Uhr beginnt, gibt es einige Neuerungen im Wasserskipark „Wild Wake & Ski“.

Geschäftsführer Steffen Wild hat für Einsteiger einen zweiten Übungslift installiert, der im Mai in Betrieb genommen wird. Dieser befindet sich in der Badebucht unmittelbar neben dem ersten Lift. Durch die Neuinstallation will Wild die in den vergangenen Jahren gestiegenen Zahlen von Wasserskisportlern am Steinberger See bewältigen und im Sommer längere Wartezeiten an den Übungsliften vermeiden.

Inspektion der Sprungschanzen

Darüber hinaus hat das Team von „Wild Wake & Ski“ die Startstege der insgesamt vier Wasserskilifte verbessert und zudem neue sanitären Anlagen im Hauptgebäude geschaffen. Derzeit arbeiten Wild und seine Mitarbeiter mit Hochdruck an der Anlage, um rechtzeitig zum Saisonstart eröffnen zu können.

Einige Aufbau- und Wartungsarbeiten stehen stets vor Saisonbeginn an: Das Team montiert Anlagenteile, lässt die Sprungschanzen nach einer Inspektion zu Wasser und präpariert sie für den Betrieb.

Im Verleih der Anlage steht alles Notwendige für einen Wassersport-Tag bereit, Besucher können die Ausrüstung gegen Gebühr für die Aufenthaltsdauer nutzen. Einsteiger wie auch erfahrene Sportler benötigen für einen Besuch nur ihre Badesachen. Für jugendliche und erwachsene Anfänger gibt es beispielsweise Tages- oder 90-Minuten-Kurse inklusive Ausrüstung. Für Schüler bietet Steffen Wild auch Ferienkurse in den Pfingst- und Sommerferien an.

Um die Sicherheit auf dem Wasser zu gewährleisten, gehören auch Betreuung und Überwachung der Gäste zu den Aufgaben des „Wild Wake & Ski“-Teams. Außerdem stehen die Mitarbeiter den Sportlern mit Tipps und Tricks zur Seite. Steffen Wild erklärte, dass der Wasserskisport oder das Wakeboarden für jedermann eine unkomplizierte Möglichkeit ist, viel Spaß zu erleben.

Besucher bis aus Tschechien

Wild sagte, dass das Wasserskifahren und Wakeboarden in den vergangenen Jahren immer beliebter geworden sei. Der Kundenkreis der Wassersportanlage habe sich seit ihrer Gründung erheblich erweitert. Das Haupteinzugsgebiet sei zwar nach wie vor der Großraum Nordbayern. Seit einigen Jahren strömen nach Wilds Aussage neben den Stammgästen aus der Region auch Besucher aus Südbayern, primär aus der Metropolregion München, wie auch Gäste aus Tschechien zum Steinberger See.

Für die Zukunft der Anlage erhofft sich Wild eine positive Entwicklung im Gebiet um den Steinberger See, wozu beispielsweise die Entstehung des neuen Campingplatzes am See gehöre. Der Baubeginn dafür ist um Ostern geplant (wir berichteten).

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht