mz_logo

Gemeinden
Dienstag, 21. November 2017 7

Infrastruktur

Neuer „Seewinkl“: Weihe im Mai 2018

Die Ausschreibung für die Gestaltung des Badeplatzes endet am 18. Juli. Das heißt: In dieser Saison tut sich nichts mehr.
Von Renate Ahrens

Mitte August findet am See, unter anderem hier am Seewinkel, das Hammerseefest statt. Wird bis dahin eine Entscheidung feststehen? Foto: Ahrens

Bodenwöhr.Am 7. Juli, so wurde in der vergangenen Gemeinderatssitzung verkündet, ende die Ausschreibung für die Umgestaltung des Badeplatzes „Am Seewinkl“. Doch das sei ein interner Tippfehler der Verwaltung gewesen, bedauerte nun Bürgermeister Richard Stabl gegenüber unserem Medienhaus. Es sollte 17. Juli heißen, und dieser Termin musste nun aus organisatorischen Gründen um einen weiteren Tag verschoben werden.

Die Arbeiten sollen in zwei Teilbereiche vergeben werden, erklärt Stabl. Ein Bereich betreffe die Errichtung der Stege, und der zweite decke die Treppenbereiche ab, die zu den Stegen führen. „Denn manche Arbeiten sind für eine Landschaftsbaufirma eben weniger geeignet“, so Stabl, und gab zu: „Es ist schwierig, solche Spezialfirmen zu finden. Auch die rechtlichen Rahmenbedingungen müssen ja eingehalten werden.“

Der Rathauschef hofft nun, in der nächsten nichtöffentlichen Gemeinderatssitzung, vermutlich Ende Juli, die Angebote besprechen und die Aufträge bis Mitte August vergeben zu können. „Die Badegäste können also den ,Seewinkl‘ in dieser Saison noch so genießen, wie er ist“, so der Bürgermeister – doch genau dieser Zustand am See verärgert bekanntlich viele Bürger der Gemeinde und Touristen.

Kahle Stellen sind da, wo einst große Bäume Schatten spendeten, wenige Schirme wurden notdürftig aufgestellt und können sie nicht ersetzen. Insgesamt bietet sich ein eher trostloses Bild, und viele Einheimische fragen sich, ob man die Sache nicht anders hätte angehen können.

Stabl indes zeigt sich „verwundert, so lange keine Angebote bekommen zu haben“, schließlich sei es doch ein lukrativer Auftrag. Liegt vielleicht auch hier ein Haken? Die Gemeinde hat sich einen Rahmen von 300000 Euro gesetzt, und dieses Kostenziel müsse eingehalten werden, heißt es. „Wir werden an den Ausschreibungen sehen, ob das realistisch ist.“ Es sei „wünschenswert“, noch heuer mit den Arbeiten zu starten. „Dann könnte man zum 1. Mai 2018 rechtzeitig mit der neuen Badesaison den neugestalteten Seewinkl einweihen“, hofft Stabl.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht