mz_logo

Gemeinden
Dienstag, 21. November 2017 5

Infrastruktur

Teublitz: Breitbandausbau auf Hochtouren

Bis Ende Juni sollen Arbeiten abgeschlossen sein. Das Netz wird im Laufe des dritten Quartals 2017 zur Verfügung gestellt.
Von Werner Artmann

  • Bürgermeisterin Maria Steger (Zweite von rechts) besuchte mit Geschäftsleiter Franz Härtl und Tiefbau-Stadtbaumeisterin Sabine Eichinger die Baustellen. Foto: Artmann
  • Beim Einkaufszentrum West und an anderen Stellen werden die Glasfaserkabel verlegt. Foto: bat

Teublitz.Der Breitbandausbau im Stadtgebiet von Teublitz läuft derzeit auf Hochtouren! Mit einer Verspätung von sechs Monaten werden seit dem 13. März 2017 Glasfaserkabeln im Stadtteil Stocka, entlang der alten B 15 in Richtung Katzdorf und im Einkaufsgebiet Teublitz-West verlegt. Darüber freut sich ganz besonders Bürgermeisterin Maria Steger, die die Breitbandversorgung als einen wichtigen Standortfaktor für die Bürger, für Gewerbetreibende und für Freiberufler bezeichnet. Die Stadt selbst wird hierfür rund 56 000 Euro zur Verfügung stellen. Bis Ende Juni 2017 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein und das Netz wird im Laufe des dritten Quartals 2017 für die Nutzer zur Verfügung gestellt.

Anschlüsse für 3400 Haushalte

Der Geschäftsleiter der Stadt und „Breitband-Pate“ Franz Härtl, hat sich von Anfang an mit dem Thema „Breitbandausbau“ innerhalb der Stadt Teublitz genauestens befasst und war auch bei den entsprechenden Vorgesprächen und Verträgen mit der Telekom dabei. „Nun ist es endlich nach einer kurzen Verzögerung so weit, dass die Arbeiten für den Breitbandausbau gestartet wurden“, sagte Härtl unserem Medienhaus. Im Rahmen der Bayerischen Breitbandinitiative bekommen rund 3400 Haushalte in Teublitz Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von 30 bis zu 50 MBit/s (Megabit pro Sekunde). Im März 2016 schloss die Stadt mit der Telekom Deutschland einen Vertrag über den Ausbau in Teublitz.

Die Ausbaukosten in Teublitz betragen für den Netzbetreiber Telekom rund 1,4 Millionen Euro. Die Stadt beteiligt sich mit 278 127 Euro (Wirtschaftlichkeitslücke). Dafür erhält sie einen Staatszuschuss über 217 502 Euro (80 Prozent) aus dem Bayerischen Breitbandprogramm, so dass am Ende rund 56 000 Euro von der Stadt selbst zu tragen sind.

Wie Geschäftsleiter Härtl weiter erklärte, wurden noch im Jahre 2016 die Kabeltrassen geplant und die Bau- und Wegeerlaubnisse eingeholt. So war auch die Inbetriebnahme des neuen Netzes für März 2017 in Teublitz vorgesehen.

Die Telekom setzt nun in Teublitz für die Übertragung der Breitbandsignale im Kupfer-Festnetz die derzeit leistungsfähigste VDSL-Technologie ein. Aufgrund der Dämpfung der Kupferanschlussleitung nimmt die Bandbreite mit zunehmender Entfernung vom Netzknoten ab. Zur Verbesserung der Breitbandversorgung werden die vorhandenen Kabelverzweiger mit Glasfaserkabeln angebunden.

In diese Kabelverzweiger werden jeweils aktive Outdoor-MSAN (Multi Service Access Node) eingebaut. Von der DSL-Technik im Kabelverzweiger werden die Breitbandverbindungen über kurze Kupferleitungen zu den Hausanschlüssen geführt. Der Abschluss der Arbeiten mit Installation der neuen Schaltkästen ist jetzt im Juni 2017 vorgesehen. Anschließend muss das neue Netz ins System der Telekom eingepflegt und in Betrieb gesetzt werden. Dies erfolgt Zug um Zug nach Bauabschnitten. Das Netz wird somit im Laufe des 3. Quartals 2017 für die Nutzer zur Verfügung gestellt.

Härtl wies aber auch gleichzeitig darauf hin, dass die neuen Datenraten nicht automatisch zur Verfügung stehen. Es ist demnach folgendes zu beachten: Die Anschlussinhaber werden von der Telekom zeitnah über die Inbetriebnahme der jeweiligen Netzabschnitte informiert. Die Kunden müssen Verträge mit entsprechenden Datenraten bis mindestens 50 Mbit/s abgeschlossen haben.

Die technischen Voraussetzungen auf Kundenseite (z.B. geeigneter DSL-Router) müssen vorliegen bzw. geschaffen werden. Dies gilt für Kunden der Telekom, aber auch entsprechend für Kunden von Drittanbietern.

Steger besucht Baustellen

Bürgermeisterin Maria Steger sagte, dass man über die Hinausschiebung des Fertigstellungstermins um rund sechs Monate nicht gerade begeistert war. „Aber jetzt sind schon mal die Bagger unterwegs und wir schaffen es, nahezu alle mit mehr als 30 Mbit/s zu versorgen,“ stellte Steger fest. Die verbleibenden wenigen weißen Flecken sollen dann später im Rahmen des Bundesprogramms „Breitband“ versorgt werden.

Steger besuchte die Baustellen zusammen mit Geschäftsleiter Franz Härtl und Tiefbau-Stadtbaumeisterin Sabine Eichinger Gelegenheit. Bauleiter Mike Behnke von der Fa. KTS informierte dabei über den Fortgang der Verlegung der Glasfaserkabel. Seit dem 13. März 2017 sei man im Auftrag der Telekom dabei, in Teublitz in drei Baubereichen, in Stocka, beim Einkaufszentrum West und an der ehemaligen B 15 in Richtung Katzdorf die Breitbandkabel zu verlegen. Derzeit arbeiten unter der Regie von Bauleiter Behnke rund 20 Arbeiter am Breitbandausbau in Teublitz.

Weitere Nachrichten aus Teublitz lesen Sie hier

Geplante Baumassnahmen

  • Tiefbau:

    Herstellung der Linienführung in unversiegeltem Tiefbau (gegebenenfalls inklusive Horizontal- und Spülbohrungen) auf einer Länge von insgesamt 7584 Metern und in versiegeltem Tiefbau (ggf. inkl. Horizontal- und Spülbohrungen) auf einer Länge von insgesamt 2885 Metern; Einziehen/Einblasen von 34 034 Meter Glaskabel und Mikrorohre (VzK/HK);

  • Schaltgehäuse:

    Neuaufbau von insgesamt 28 Schaltgehäusen (Multifunktionsgehäusen) inklusive Herstellen der Stromversorgungen; Multifunktionsgehäuse installieren; Installation von Outdoor-MSAN-Technik;

  • Anbindung:

    Anbindung an das IP-Backbone der Telekom über die Aggregationsebene herstellen sowie Montage- und Schaltarbeiten durchführen. (bat)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht