mz_logo

Sport
Sonntag, 19. November 2017 7

Fussball

BVB will Spitze in Frankfurt verteidigen

Dortmund will sich nicht von der Spitze der Fußball-Bundesliga verdrängen lassen, doch der FC Bayern ist dicht herangerückt.

Trainer Peter Bosz will mit Borussia Dortmund die Bundesliga-Spitze verteidigen. Foto: Bernd Thissen

Berlin.Vier Tage nach dem enttäuschenden Remis in der Champions League in Nikosia will Borussia Dortmund am Samstag die Tabellenspitze in der Fußball-Bundesliga verteidigen.

Die Mannschaft von Trainer Peter Bosz hat vor dem neunten Spieltag zwei Punkte Vorsprung auf Rekordmeister Bayern München und tritt zum Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt an. Für die Bayern geht es im zweiten Ligaspiel unter Trainer-Rückkehrer Jupp Heynckes zum Hamburger SV. Vizemeister RB Leipzig ist gegen Aufsteiger VfB Stuttgart gefordert. Außerdem trifft Borussia Mönchengladbach auf Bayer Leverkusen und der FC Augsburg empfängt Hannover 96.

Gegen die Krise

Die Stimmung bei Borussia Dortmund ist nach dem 1:1 bei APOEL Nikosia und der 2:3-Pleite am vergangenen Wochenende gegen RB Leipzig alles andere als gut. Trotzdem kann der BVB, der unter anderem auf den gesperrten Abwehrchef Sokratis verzichten muss, mit einem Sieg bei Eintracht Frankfurt die Tabellenspitze vor Verfolger Bayern München erfolgreich verteidigen. Doch das dürfte schwer werden: Frankfurt gewann immerhin die vergangenen drei Heimspiele gegen DFB-Pokalsieger Dortmund. Trainer Bosz wünscht sich eine klare Leistungssteigerung. „Das Niveau, das wir momentan spielen, ist nicht das Niveau vom Beginn der Saison“, sagte der 53-jährige Niederländer: „Jetzt müssen wir voll ran.“

Kontinuität

Nach zwei Siegen plant Trainer Rückkehrer Jupp Heynckes beim FC Bayern vor dem Gastspiel beim wieder mal kriselnden Hamburger SV keine großen personellen Umstellungen. Der Rekordmeister will den Druck auf Spitzenreiter Dortmund hochhalten. Der HSV hingegen ist seit sechs Partien sieglos und muss bei einer weiteren Niederlage den Absturz auf die Abstiegsränge fürchten. Der HSV, dem der 500. Heimsieg in der Bundesliga winkt, feierte seinen letzten Erfolg im eigenen Stadion gegen Bayern allerdings am 26. September 2009. Die Bayern haben den einstigen Nord-Süd-Schlager zuletzt häufiger deutlich gewonnen - meistens allerdings in München.

Hoffenheim rettete in dieser Woche die Ehre der Bundesliga in der Europa League. Erfahren Sie mehr.

Wiedersehen

Nach überstandener Verletzung soll Nationalstürmer Timo Werner bei RB Leipzig gegen Aufsteiger VfB Stuttgart sein Comeback geben. Für den 21-Jährigen wird es ein besonderes Duell, denn nach dem Abstieg der Stuttgarter wechselte er 2016 nach Leipzig. Aber er bleibe „VfB’ler durch und durch“, sagte Werner. In Stuttgart avancierte Werner zum jüngsten Doppeltorschützen der Bundesliga. Leipzig kann mit dem vierten Bundesligasieg in Serie den Kontakt zum Spitzenduo Dortmund und München halten. Aufsteiger Stuttgart verlor bislang alle vier Auswärtsspiele.

Rekordjäger

Borussia Dortmunds Topstürmer Pierre-Emerick Aubameyang kann mit zwei weiteren Toren treffsicherster Afrikaner der Bundesliga-Historie werden. Ein Tor bei Eintracht Frankfurt reicht schon aus, um Anthony Yeboah (96 Tore/ehemals Frankfurt und HSV) einzuholen. Der 28 Jahre alte Aubameyang bringt es in dieser Bundesligasaison bereits auf zehn Treffer, mit 31 Toren wurde er in der vergangenen Saison Torschützenkönig.

Druck

Die zuletzt zwar dreimal unbesiegten, aber auswärts noch sieglosen Leverkusener wollen ihr Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach unbedingt gewinnen. „Wir haben einige Punkte liegen lassen und wollen nach Möglichkeit drei holen“, sagte Trainer Heiko Herrlich, der als Spieler mit Gladbach 1995 den DFB-Pokal gewann. Die vergangenen drei Bundesligapartien gegen Mönchengladbach hat Bayer allerdings verloren. Der letzte Leverkusener Sieg im Borussia-Park liegt dreieinhalb Jahre zurück.

Respekt

Besonders gerne tritt Hannover 96 offenbar nicht beim FC Augsburg an. „In Augsburg ist es immer unangenehm, da gibt es immer auf die Hölzer“, sagte Sportchef Horst Heldt vor dem Duell. In der Tabelle trennt die punktgleichen Rivalen (je zwölf Zähler) nur ein Treffer in der Tordifferenz. Augsburg ist allerdings seit drei Partien sieglos, Hannover sogar schon seit vier. Die Erstliga-Auswärtsbilanz der 96er in Augsburg kann sich sehen lassen: In fünf Partien verloren sie bislang nur einmal.

Weitere Sportmeldungen lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht