mz_logo

Sport
Dienstag, 26. September 2017 21° 1

Fussball

Darmstadt 98: Neuer Angriff in Liga zwei

Nach zwei Jahren in der Bundesliga sind die Lilien zurück in der zweiten Bundesliga. Der Saisonstart ist erstmal geglückt.
Von Lukas Schranner, MZ

Die Darmstädter Aytac Sulu, Yannick Stark und Kevin Großkreutz jubeln über den 1:0-Heimsieg gegen Fürth. Foto: Boris Roessler/dpa

Nach 32 Jahren Abstinenz durfte der SV Darmstadt 98 mit dem Aufstieg in der Saison 2014/2015 endlich wieder Bundesligaluft schnuppern. Seitdem kämpften die Darmstädter allerdings ausschließlich gegen den Abstieg. In der abgelaufenen Spielzeit reichten magere 25 Zähler schlicht und einfach nicht aus, um die Klasse zu halten. Mit der 0:1-Niederlage beim FC Bayern am 32. Spieltag stand der Abstieg endgültig fest. Daran konnte auch der Ex-Bremer Torsten Frings nichts ändern, der seit der Winterpause der abgelaufenen Saison auf der Darmstädter Kommandobrücke steht.

Mit ihm wollen die Lilien den sofortigen Wiederaufstieg schaffen, auch wenn einige Spieler dem Verein den Rücken gekehrt haben. Neben Torwart Michael Esser (Hannover 96), Torjäger Antonio Colak (FC Ingolstadt 04) und Mittelfeldallrounder Mario Vrancic (Norwich City) verließen auch zwei langjährige Säulen des SVD den Verein. Flügelflitzer Marcel Heller schloss sich dem FC Augsburg an, Mittelfeldmotor Jerome Gondorf zog es nach Bremen. Damit verloren die Lilien zwei ihrer Topscorer der abgelaufenen Saison.

Dafür konnten erfahrene Kicker wie Kapitän Aytac Sulu, Peter Niemeyer und Hamit Altintop in Darmstadt gehalten werden. Neu im Kader der Darmstädter ist unter anderem der Weltmeister von 2014 Kevin Großkreutz. Nach zwei Jahren beim VfB Stuttgart schloss sich der 29-Jährige zur neuen Spielzeit den Lilien an. Weitere namhafte Neuzugänge am Darmstädter Böllenfalltor sind Rückkehrer Tobias Kempe vom 1. FC Nürnberg und Artur Sobiech von Bundesligaaufsteiger Hannover 96.

Der Saisonstart in der zweiten Liga ist gelungen: Aus den ersten beiden Zweitligapartien holte die Mannschaft von Torsten Frings vier Zähler. Dem 1:0-Auftakterfolg gegen die SpVgg Greuther Fürth im heimischen Jonathan-Helmes-Stadion ließen die Lilien ein 1:1-Unentschieden in Kaiserslautern folgen. Der Ex-Regensburger Wilson Kamavuaka traf dabei zum Ausgleich.

Darmstadts Wilson Kamavuaka lässt sich von seinen Mitspielern Immanuel Höhn und Markus Steinhöfer feiern. Foto: Uwe Anspach/dpa

Im DFB-Pokal sind sich der Jahn und Darmstadt 98 bisher noch nicht begegnet. In bislang 26 Aufeinandertreffen trennten sich die beiden Teams nur viermal unentschieden, achtmal gingen die Lilien als Sieger vom Platz, der Jahn gewann insgesamt vierzehn Partien. Die letzte Begegnung gab es in der Drittligasaison 2013/14 in Darmstadt. Die Darmstädter siegten damals mit 2:1.

Weitere Nachrichten aus der Welt des Sports lesen Sie hier.

Aktuelle Nachrichten aus der Region und der Welt gibt es auch direkt auf das Smartphone: http://www.mittelbayerische.de/spezial/whatsapp/.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht