mz_logo

Sport
Montag, 18. Dezember 2017 5

Fussball

Jahn II erteilt Schwarzenfeld Lektion

Team von Yavuz Ak lässt beim 5:0-Sieg gegen das Schlusslicht noch Gnade walten. Bad Abbach rutscht gegen Bogen im Regen aus.
Von Dieter Krelle und Alexander Roloff

Nicht nur in dieser Situation hatten die Schwarzenfelder (rechts) gegen die Jahn-Youngster das Nachsehen. Foto: Brüssel

Regensburg.Souveräner Auftritt der U21 des SSV Jahn Regensburg. Der Spitzenreiter der Fußball-Landesliga Mitte erteilte dem Tabellenletzten 1. FC Schwarzenfeld am Kaulbachweg eine wahre Lehrstunde in Sachen spielerisch hochwertigem Umschaltspiel. Der 5:0 (3:0)-Endstand war nach einem unterhaltsamen Regenauftritt auf dem Allwetterplatz eher noch schmeichelhaft für die mit dem letzten Aufgebot angereisten Schützlinge von Wolfgang Stier. Sein Gegenüber Yavuz Ak war dagegen mit der Einstellung der wieder ohne Profiunterstützung auskommenden Regensburger Youngster-Truppe hoch zufrieden.

Toll herauskombiniert

Aks Team brauchte  nicht  lange, um den Klassenunterschied zu dokumentieren. Vor dem über Marco Pfab und Kilian Seitle toll herauskombinierten 1:0 durch Tobias Lermer (21.) war schon ein Lattentreffer von Andreas Kalteis zu verzeichnen, nachdem FC-Keeper David Kienle gegen Lermer und Jakob Zitzelsberger schon den Einschlag verhindert hatte. Machtlos war er auch gegen das 2:0 durch Kalteis (26.), der nach Flankenlauf von Pavel Panafidis kühl vollstreckte. Und ein wahrer Augenschmaus war der Treffer von Maximilian Wolf (37.), der eine starke Kombination über Eduard Root und Amir Bako aus dem Rückraum überlegt abschloss.

Die Gegenwehr der Gäste blieb in jeder Phase überschaubar. Lediglich Stefan Krachunov, der Alexander W Weidinger (16.) einmal ernsthaft prüfte und dann nach 44 Minuten frei drüber zielte, sorgte für etwas Aufregung vor dem Tor der Gastgeber. Und die ließen auch nach der Pause nicht nach.

Marco Pfab krönte seine seit Wochen überragenden Leistungen mit dem 4:0 nach 51 Minuten. Die Ak-Mannen ließen danach Gnade vor Recht ergehen und einige schön herausgespielte Möglichkeiten auf dem nassen Kunstrasen liegen. Dass am Ende Andreas Kalteis seinen zehnten Saisontreffer erzielte und Tom Bögl (88.) seine Torpremiere feierte, war Ausdruck einer konstanten Überlegenheit im Spiel Erster gegen Letzter, der den Schlusspfiff des umsichtigen Schiedsrichters Andreas Egner herbeisehnte.

Das Punktverhältnis von jetzt 54 Zählern aus 21 Spielen weiter aufzustocken, ist nun das Ziel der Ak-Schützlinge beim letzten Auftritt vor der Winterpause auf dem Kunstrasen des SV Hutthurm.

Treffer fünf Minuten vor Schluss

Der TSV Bad Abbach wollte sich derweil in den letzten beiden Spielen vor der Winterpause mit einer möglichst großen Ausbeute noch der Umklammerung des Abstiegskampfes entziehen. Doch nach der 0:1 (0:0)-Heimniederlage gegen den unmittelbaren Konkurrenten TSV Bogen hängt die Elf von Trainer Stefan Wagner auf einem Abstiegsrelegationsplatz fest. Und egal, wie der letzte Herbstauftritt am Samstag beim 1. FC Bad Kötzting endet: Das Ringen um den Klassenerhalt wird die Abbacher im Frühjahr weiterhin begleiten.

Den goldenen Treffer für Bogen erzielte Nicola Zeba, der fünf Minuten vor Schluss einen Freistoß von Höhe der Mittellinie mit dem Kopf zum 0:1 ins Tor lenkte. Diesen entscheidenden Punch hatten sich die Gäste mit spielerischen Vorteilen und der Mehrzahl an Chancen verdient. In der Nachspielzeit kassierte Bad Abbachs Andreas Schröppel nach wiederholtem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

„Es war ein 90-minütiges Kampfspiel, in dem beide Seiten auf tiefem Boden keinen Zweikampf gescheut haben. Ziemlich schnell hat sich abgezeichnet, dass das erste Tor diese Partie entscheiden wird“, bilanzierte Bad Abbachs Coach Wagner. „In der kräftezehrenden Auseinandersetzung hatten auch wir unsere Chancen, aber Bogen hat nicht unverdient gewonnen.“

Beim Bayernliga-Absteiger Bogen war das Aufatmen hörbar. „Der Sieg war verdient, wir hatten mehr Spielanteile und die besseren Torchancen. Die Mannschaft hat heute den unbedingten Willen gezeigt. Nun haben wir wieder etwas Luft nach hinten“, meinte Spielertrainer Michael Steiger.

Die Abbacher befinden sich mit nur einem Zähler aus den letzten drei Spielen erneut in einer Ergebniskrise. Daher mehren sich die Abstiegssorgen. Der nächste Gegner Bad Kötzting landete diesmal einen Befreiungsschlag – mit einem 7:1 in Etzenricht.

Weitere Sportnachrichten lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht