mz_logo

Sport
Sonntag, 17. Dezember 2017 4

Auszeichnung

Kür der Sportler des Jahres 2017

Erneut stehen die erfolgreichsten Athletinnen und Athleten Ostbayerns zur Wahl. Die Sieger werden am 30. Januar ausgerufen.
Von Heinz Gläser, MZ

Der spannende Moment vor der Verkündung der Sieger: Moderatorin Evi Reiter (l.) bei der Gala im Januar 2017 mit den Nominierten in der Kategorie Jugend Foto: Lex

Regensburg.Die Leistung von Fredi Bobic war aller Ehren wert, allerdings war sie nicht sportlicher Natur. Der Fußball-Europameister von 1996 und heutige Sportvorstand von Eintracht Frankfurt war eigens in die Oberpfalz gereist, um bei der Verleihung des MZ-Ehrenpreises an Lutz Pfannenstiel, den „Welttorhüter“ aus dem Bayerischen Wald, dabei zu sein. Allerdings war er überhaupt nicht darauf vorbereitet, als Laudator für seinen illustren Kumpel im Benefizprojekt „Global United“ aufzutreten. Ganz Medienprofi, schwang Fredi Bobic im Januar 2016 aus dem Stegreif eine druckreife Lobrede auf den Fußball-Weltenbummler Pfannenstiel, die vom Publikum im Regensburger Kolpinghaus mit donnerndem Applaus belohnt wurde.

Die mittlerweile lange Geschichte der Ehrung der Sportler des Jahres ist reich an solchen Episoden. Mal steckten Nominierte oder prominente Gäste im Stau oder Schneegestöber fest und schafften es erst auf den letzten Drücker zur Veranstaltung. Kleinere Pannen, die meist nur den Eingeweihten auffielen, trieben den Organisatoren und Moderatoren bisweilen die Schweißperlen auf die Stirn.

Fußball-Weltmeister zu Gast

Erstmals ging die Gala 1998 über die Bühne, damals noch im viel kleineren Rahmen. Die Wahl war auf Athletinnen und Athleten aus der Stadt und dem Landkreis Regensburg beschränkt. Seit 2013 kürt unser Medienhaus in Kooperation mit dem Funkhaus Regensburg und dem Sender TVA „Ostbayerns Sportler des Jahres“. Olympiasieger, Welt- und Europameister aus verschiedenen Sportarten und Disziplinen geben sich bei diesem Anlass die Klinke in die Hand. Unvergessen ist das Jahr 2015, als Physiotherapeut Klaus Eder anlässlich der Verleihung des MZ-Ehrenpreises mit Weltmeister Julian Draxler und Löw-Assistent Thomas Schneider aufkreuzte.

Nominierte 2017

  • Frauen:

    Julia Görges (Tennis/TC Rot-Blau Regensburg), Monika Karsch (Schießen/HSG Regensburg), Katrin Fehm (Leichtathletik/ESV Amberg), Miriam Dattke (Leichtathletik/LG Telis Finanz Regensburg), Ann-Christin Marold (Eiskunstlauf/EC Regensburg)

  • Männer:

    Christian Reitz (Schießen/HSG Regensburg), Johannes Pistorius (Badminton/TSV Freystadt), Benedikt Huber (Leichtathletik/LG Telis Finanz Regensburg), Sebastian Neef (Triathlon/Tristar Regensburg), Manuel Scheibel (Judo/TSV Abensberg)

  • Mannschaften:

    TC Rot-Blau Regensburg (Tennis/Damen), SSV Jahn Regensburg (Fußball), SSV Jahn 1889 Regensburg (Futsal), Schützenverein Kelheim-Gmünd (Luftpistole), FC Neunburg vorm Wald (Stockschießen/Frauen)

  • Jugend:

    Henri Uhlig (Radsport/RSC Kelheim), Regensburg Legionäre U15 (Baseball), Andrea Brunner (Fußball/FC Bayern München), Mira Moch (Rudern/Regensburger Ruder-Club), Sophia Gruber (Kanu/Kanu-Club Kelheim)

Nun steht die 21. Auflage der Traditionsveranstaltung auf dem Programm, und sie verspricht – wie in den Vorjahren – enorme Spannung. Die Jury hat sich die Auswahl der Nominierten erneut nicht leicht gemacht. Sportliche Leistungen im ablaufenden Jahr zu gewichten, bleibt trotz allen Bemühens um objektive Kriterien letztlich eine subjektive Angelegenheit. Aus einer Vielzahl grandioser Resultate ostbayerischer Sportler ragen einige besonders heraus.

Zur Abstimmung gelangen Sie hier

Die Kulissen wechseln, doch auf der großen Bühne im Rampenlicht stehen stets die Athletinnen und Athleten. Die Donau-Arena, das Audimax der Universität, über Jahre hinweg die Kantine des BMW-Werks und anschließend das Regensburger Cinemaxx-Kino waren in der Vergangenheit die Schauplätze der Gala. Nun versammelt sich die sportliche Prominenz im Kolpinghaus. Es ist im Januar auch der passende Rahmen und eine immer wieder gerne genutzte Gelegenheit zum ungezwungenen Meinungsaustausch oder zum Kennenlernen.

Strahlende Gesichter bei der Sportgala im Januar 2017 (von links): Florian Brunner, der stellvertretend für seine Schwester Andrea den Preis in der Kategorie Jugend entgegennahm, Monika Karsch, Gauschützenmeister Martin Wimber (in Vertretung von Christian Reitz), Jahn-Kapitän Markus Palionis und Moderator Armin Wolf, der an diesem Abend mit dem MZ-Ehrenpreis ausgezeichnet wurde. Foto: Lex

Ein Blick in die Siegerlisten lohnt. Sie lesen sich wie das Who’s Who der regionalen Szene. Bei den Frauen begründete 800-Meter-Läuferin Claudia Gesell (2002 und 2003) eine Tradition der Siegerinnen aus der Leichtathletik, die sich über Susi Lutz (2005), Julia Kick (2008) und Corinna Harrer (2012) bis zu Franziska Reng (2015) fortsetzte. Aber auch eine Radsportlerin (Anja Gradl/2006), eine Triathletin (Sonja Tajsich/2010, 2011), eine Keglerin (Linda Trimpl/1999) oder eine Badmintonspielerin (Nicol Pitro/1998) tauchen auf. Ähnlich bunt gemischt ist die Liste der ausgezeichneten Männer. Sie reicht von Eishockey-Idol Martin Ancicka (2006) über Olympia-Segler Patrick Follmann (2002) bis hin zu Zehnkämpfer Florian Schönbeck (2004).

Bei den Mannschaften hatten in der Vergangenheit erwartungsgemäß oft die regionalen Schwergewichte die Nase vorne, der SSV Jahn, der EVR bzw. die Eisbären sowie die Baseballer der Buchbinder Legionäre. Dass Außenseiter auch in dieser Kategorie nicht chancenlos sind, bewiesen im Jahr 2006 die Walhalla-Keglerinnen, als sie der Konkurrenz das Nachsehen gaben.

Sieger in der Kategorie Jugend/Junioren werden erst seit dem Jahr 2007 gekürt. Leichtathletin Corinna Harrer (2008 und 2009) rangierte in der Gunst des regionalen Sportpublikums gleich zweimal ganz vorne.

Starke Leistungen bestätigt

Die vergangene Gala stand im Zeichen der Spiele von Rio. Die Schützen Monika Karsch und Christian Reitz, beide bei Olympia mit Edelmetall dekoriert, räumten die Trophäen ab. Sie sind nach starken Leistungen im nacholympischen Jahr als „Titelverteidiger“ erneut nominiert. Das trifft ebenso auf den Zweitliga-Aufsteiger SSV Jahn und die Junioren-Fußballeuropameisterin Andrea Brunner zu.

Ein Highlight verspricht bei der Gala am 30. Januar im Kolpinghaus wie in jedem Jahr die Überreichung des Ehrenpreises der Mittelbayerischen Zeitung zu werden. Für ihre herausragenden Leistungen bzw. ihr Lebenswerk nahmen bislang Martin Ancicka, Klaus Eder, Lutz Pfannenstiel und zuletzt Sportmoderator Armin Wolf die Auszeichnung in Empfang.

Im Rahmen der Gala ehrt der regionale Portal fupa.net/oberpfalz erneut den Amateurfußballer des Jahres.


Unterstützt wird die jährliche Sportlerwahl von einer Reihe von Sponsoren. Die Sieger in den einzelnen Kategorien präsentieren: Rewag (Mannschaft), Asklepios Klinikum (Jugend), Projekt 29 (Herren), Auto Schindlbeck (Damen) und die Brauerei Bischofshof (FuPa). Für den Live-Stream von der Veranstaltung sorgt R-Kom.
Das Votum über „Ostbayerns Sportler des Jahres“ läuft bis 31. Dezember. Abstimmen kann man per Coupon auf den Sonderseiten dieser Zeitung, per Telefon (0 13 79/88 58 19-xx – je nach Bildnummer auf diesen Sonderseiten), im Internet unter www.mittelbayerische.de/erlebniswelt sowie auf Facebook (www.facebook.com/MittelbayerischeErlebniswelt). Unter allen Teilnehmern verlosen wir Preise.

Mehr vom Sport lesen Sie hier.


Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht