mz_logo

Sport
Samstag, 17. Februar 2018 11

Futsal

Neue Gesichter beim Futsal-Meister

Der SSV Jahn 1889 will am Sonntag den nächsten Sieg für ein Endspiel um Süd-Titel. Ein Mann der ersten Stunde fehlt künftig.
Von Claus-Dieter Wotruba

Der lange verletzte Alexander Günter (rechts, hier mit Torjäger Marquinhos) ist eines der neuen Gesichter beim SSV Jahn 1889. Foto: Christian Herbst

Regensburg.Der Futsal-Meister baut um und rüstet sich, bereit zu sein für den neuerlichen Kampf um den deutschen Titel. Noch bis 3. März geht es erst einmal um die Verteidigung der Meisterschaft in der Regionalliga Süd: Mit dem 13:5 gegen Karlsruhe am vergangenen Samstag holte das Team von Spielertrainer Lucas Kruel im 29. Regionalligaspiel der Klubgeschichte den 28. Sieg und blieb weiter ungeschlagen. Nun gilt es bis zum 17. Februar noch vier weitere Siege zu sammeln, um den Auswärtsauftritt beim Tabellenführer im Stuttgarter Stadtteil Weilimdorf zu einem Endspiel zu machen. Dann entscheidet sich wohl, ob das 1889-Team als Erster direkt ins Playoff-Viertelfinale geht oder als Zweiter den Umweg eines Qualifikationsspiels nehmen muss.

Der erste der vier Siege soll in der städtischen Sporthalle Nord diesmal am unüblichen Spieltag Sonntag ab 15 Uhr gelingen, wenn mit dem Tabellensechsten Germania Ober-Roden Rhein-Main das Team von Trainer Bernd Barutta gastiert, der einer der DFB-Verantwortlichen für Futsal ist.

Der Countdown für die entscheidende Phase läuft, der Kader verändert sich: Schon gegen Karlsruhe fehlte mit Halison Goncalves ein Brasilianer der ersten Stunde, der am 30. April 2017 mit seinen vier Treffern im Finale maßgeblich am Gewinn der deutschen Meisterschaft beteiligt war und aus privaten Gründen in die Heimat zurückgekehrt ist. Gui Fonseca war zwar gegen Karlsruhe in der Halle, konnte und kann wohl auch in der Zukunft wegen einer hartnäckigen Verletzung nicht spielen und wird Halison folgen.

Dazu fehlt vorerst Nationalspieler Luca Piga nach einem bösen Foul beim Länderpokal, bei dem die Bayern-Auswahl mit vier 1889-Akteuren (außerdem noch Torwart Manuel Döllfelder, Tilman leicht und Alexander Günter) den elften Rang unter 22 Teams belegte. Alexander Günter ist eines der neuen Gesichter des SSV Jahn 1889. Der 30-Jährige gehörte zwar schon im Vorjahr nach seinem Wechsel von 1860 München zum Team, zog sich jedoch einen Kreuzbandriss zu und fehlte deswegen monatelang. Jetzt zeigte er gleich im ersten Spiel zusammen mit Liga-Toptorjäger Marquinhos, der sein Torekonto mit sechs Treffern auf 31 erhöhte, als Dreifach-Torschütze und Vorbereiter seine Qualitäten.

Mit Philipp Ropers feierte auch ein im Fußball unterklassig in Dießen am Ammersee spielender Linksfuß Premiere, der eher zufällig zum Team stieß und sich gegen Karlsruhe ebenfalls sofort in die Torschützenliste eintrug. Und mit Fabricio Fortes Rodrigues (28), genannt „China“, wird auch ein neuer Abwehrspieler aus Brasilien am Sonntag erstmals auflaufen.

Weitere Nachrichten aus dem Sport finden Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht