Kelheim 19.05.2013, 21:37 Uhr

Abensberg wieder Spitzenreiter

Der TSV ringt Geiselhöring mit 1:0 nieder. Der ATSV geht gegen Ergolding II mit 1:4 unter, Aiglsbach siegt auswärts und bleibt in Lauerstellung.

Abensberg träumt  auch dank Michael Keil (r.) wieder vom Aufstieg in die Bezirksliga. Foto: Neumaier/Archiv

Abensberg träumt auch dank Michael Keil (r.) wieder vom Aufstieg in die Bezirksliga. Foto: Neumaier/Archiv

TSV Abensberg – TV Geiselhöring 1:0 (0:0)

Abensberg eroberte mit dem verdienten Sieg in einem packenden Topspiel den Platz an der Sonne zurück. Den siegbringenden Treffer steuerte Michael Keil mit einem Schuss aus 16 Metern (65.) bei – allerdings verletzte sich der Torjäger später am Sprunggelenk. Kurioses ereignete sich vor Spielbeginn. Die Stammkeeper beider Kontrahenten fielen aus. Für Abensbergs Heiko Giere sprang Ersatzmann Jannick Helmers in die Bresche. Bei den Gästen musste Routinier Jürgen Schneider passen. Als überraschender Ersatz wurde mit dem 25-jährigen Michael Zaglmeier kurzerhand ein Exprofi und ehemaliger U20-Nationalkeeper Österreichs präsentiert. Beide Torhüter machten mit spektakulären Paraden auf sich aufmerksam. Geiselhörings Schlussmann verhinderte mit einem Reflex gegen einen Schuss von Daniel Hanrieder aus kurzer Distanz den Rückstand. Der Ball klatschte nach seiner Parade gegen das Torkreuz (35.). Fünf Minuten später sahen die 300 Zuschauer einen Kopfball von Geiselhörings Angreifer Ahmet Mula im Tor. Der Ball sprang vom Innenpfosten ab – noch ehe das Spielgerät die Torlinie überquerte, bewahrte eine Glanztat von Helmers die Hausherren vorm 0:1 (40.). Die Partie erfüllte spielerisch und kämpferisch alle Anforderungen an ein Spitzenspiel. Allerdings ließ sich Gästeakteur Michael Cencic nach einem verbissen geführtem Auftakt zu einer Tätlichkeit hinreißen und musste mit Rot vom Platz (30.). Diesen Vorteil münzten die Abensberger in der 65. Minute durch Keil in die Führung um. Geiselhöring bäumte sich mit weiten Bällen gegen die drohende Niederlage auf. Die Hausherren verteidigten ihren Vorsprung beherzt und kamen zu einigen Konterchancen. Am Schluss blieb es beim knappen, aber verdienten Sieg des TSV Abensberg. Die Babonen können nun mit einem Sieg am letzten Spieltag bei der DJK Furth die Meisterschaft klarmachen.

ATSV Kelheim – FC Ergolding II 1:4 (0:2)

Beide Teams lieferten sich eine Auseinandersetzung auf schwachem Niveau. Die Gäste machten im Kampf zweier gleichwertiger Mannschaften die Treffer. Vor 70 Zuschauern gelang Sebastian Preisinger das 0:1 (8.). Vier Minuten später segelte ein 30-Meter-Schuss von Thomas Siegl zum 0:2 in den Torwinkel. Beim 0:3 profitierte Felix Heinrich von einem Abwehrpatzer (49.). Jens Schillig erhöhte mit einem Fernschuss auf 0:4 (69.). Den Ehrentreffer (90.) legte Dominik Berkmüller mit einem Schuss aus elf Metern auf Zuspiel von Florian Brehler nach.

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo