mz_logo

Links Oben
Montag, 22. Januar 2018 10

Links oben

Auf den letzten Drücker

Manche Leute kommen erst in der Nachspielzeit so richtig in Schuss.
Von Angelika Sauerer

Soll ich verraten, wie viel Uhr es ist? Nur so viel: Es ist bereits dunkel, aber es war schon mal später, als diese Zeilen hier geschrieben wurden. Auf den letzten Drücker, sozusagen. Man merkt es ihnen hoffentlich nicht an. Woher der „letzte Drücker“ kommt, ist nicht entschieden. Eine Vermutung geht in Richtung „Druck“, „Zeitdruck“, was logisch wäre. Ohne das Damoklesschwert der vergehenden Zeit im Nacken würde an dieser Stelle wohl niemals jemals irgendwas stehen.

Im Fußball ist das anders. Ein Unentschieden, ja selbst ein jämmerliches 0:0, ist auch ein Ergebnis, das am Ende zählt. Allerdings treibt der letzte Drücker, hier Nachspielzeit genannt, so manche Spieler zu Höchstleistungen, zu denen sie während der restlichen 90 Minuten nicht fähig gewesen waren. Sehr auffällig war es am 17. Spieltag (letzter Vorrundenspieltag) vergangenes Wochenende in der Bundesliga. In der Partie FC Augsburg – SC Freiburg erzielte beim Stand von 1:3 Finnbogason für Augsburg zwei Tore in der Nachspielzeit zum Endstand von 3:3. Am gleichen Spieltag gelang Naldo für Schalke gegen Frankfurt in der 5. Minute der Nachspielzeit das 2:2. Naldo hatte schon in Dortmund (nach 0:4 zur Halbzeit!) das 4:4 in der Nachspielzeit klargemacht. Es geht weiter: Frei schaffte für Mainz in der Nachspielzeit das 2:2 gegen Bremen. Und Torhüter Ulreich rettete für die Bayern gegen seine früheren Vereinskollegen vom VfB Stuttgart das 1:0, indem er in der Nachspielzeit einen Elfer festhielt. Fast ein ganzer Spieltag auf den letzten Drücker.

Legendär war natürlich das 1:2 des FC Bayern im Champions-League-Finale 1999 in Barcelona gegen Manchester United. Bayern führte bis zur 90. Minute 1:0 und verlor in der Nachspielzeit mit 1:2, es trafen Sheringham und Solskjaer. Der letzte Drücker könnte übrigens auch vom Abzug eines Gewehres herrühren, er war quasi der letzte, verbliebene Schuss. Wenn das im Fußball so weitergeht, dann haben wir bald noch eine plausible Erklärung.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht