Sport aus der Region Neumarkt 30.03.2012, 15:45 Uhr

Die Sorgen gehören zum Geschäft

1. FC Nürnberg: Sportvorstand Bader löst sich von der Romantik, dass er eine Mannschaft über Jahre hinweg aufbauen kann.


        Sport-Vorstand Martin Bader

Sport-Vorstand Martin Bader

von oliver hepp

Nürnberg. Nach drei Pleiten in Serie steckt der 1. FC Nürnberg wieder mitten im Abstiegskampf, und nun kommt der FC Bayern zum Derby. Sport-Vorstand Martin Bader ist trotz der schweren Ausgangslage vom Klassenverbleib überzeugt. Dem jährlichen Überlebenskampf gewinnt er Positives ab.

Vor dem Knaller-Derby gegen den FC Bayern ist der leise Optimismus beim 1. FC Nürnberg wieder etwas der Abstiegsangst gewichen. Trotz dreier Pleiten in der Fußball-Bundesliga am Stück und einem schweren Restprogramm mit dem Rekordmeister, Schalke 04, Bayer Leverkusen und dem Hamburger SV als Gegner glaubt Sport-Vorstand Martin Bader aber fest an den Klassenverbleib.

„Ich bin sicher, wir werden die zwei, drei Siege holen, die noch nötig sind, um in der Liga zu bleiben. Wir werden nicht absteigen!“, sagte der 44-Jährige. „Es wäre jetzt brutal, abzusteigen. Jetzt sind wir gerade mal dran, ein wenig durchzuatmen.“

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo