Sport aus der Region Regensburg 15.03.2012, 21:05 Uhr

Beim Zweiten auf Punktejagd

SC-Herren sind „optimistisch“, in Bad Neustadt nicht leer auszugehen.

REGENSBURG. Die Damen der SG Walhalla treten am Sonntag, 14 Uhr, in der 1. Bundesliga bei Blauweiß Hockenheim an. Ob es zum Sieg reicht, ist fraglich, da die Bahnen in Hockenheim schwer zu bespielen sind. In der 2. Liga wollen die Sportclub-Herren versuchen, beim Tabellenzweiten Bad Neustadt im Kampf um den Ligaerhalt zu punkten.

„Nach den beiden Niederlagen in den letzten beiden Spielen ist für die Walhalla-Damen das Ziel, einen Platz unter die ersten drei zu erreichen, beinahe unmöglich. „Trotzdem wollen wir die letzten beiden Spiele erfolgreich gestalten“, meint Trainer Steffen Habenicht vor dem Auftritt der SG in Hockenheim. Dies bedarf aber einer gründlichen Steigerung gegenüber dem letzten Auswärtsspiel in Pirmasens. Zumal der KV Hockenheim praktisch schon vor dem Abstieg gerettet ist und locker aufspielen kann. „Auf den gefürchteten Bahnen muss die Mannschaft auf dem Punkt fit und hellwach sein.“ Bereit dafür sei sein Team auf jeden Fall. Im Aufgebot stehen Sandra Plank, Sandra Brunner, Tanja Seifert, Steffi Blaß, Tamara Burgis und Silvia Schindler, Claudia Schwelle.

Obwohl die SC Herren im letzten Auswärtsspiel beim Titelanwärter Franken Neustadt antreten müssen, sind die Regensburger optimistisch. „Wir wollen uns für die unglückliche Heimniederlage revanchieren und die Punkte mit nach Regensburg nehmen“, sagt Trainer Max Pointinger. „Mit der Einstellung wie gegen Zwickau sehe ich eine Chance, dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen. Allerdings muss jeder Spieler sein komplettes Leistungsvermögen abrufen.“

Vorsicht ist natürlich geboten, da die Unterfranken zu Hause noch ungeschlagen sind und eine nicht leicht zu bespielende Heimbahn besitzen. Die Gastgeber haben ihre stärksten Kräfte in Jürgen Bieberach, Dieter Nielsen und Michael Moosburger. Einen kleine Vorteil sieht Trainer Pointinger im Gewinnen-Müssen der Heimsechs, um sich die Meisterschaftschance zu erhalten. Der SC spielt mit Taras Frydrak, Steve Thürer, Ralph Hueber, Jürgen Merkl, Jürgen Pointinger, Armin Forstner und Kristijan Silberhorn.

Mit einem Sieg gegen Speinshart am Samstag, 14 Uhr, könnten die SC-Frauen in der Regionalliga bereits die Meisterschaft feiern. Der Gegner ist aufgrund der jüngsten Leistungen für Becci Braun und ihr Team aber nicht zu unterschätzen, zumal Linda Trimpl verletzungsbedingt fehlt. Die BSC-Frauen haben es am Sonntag, 13 Uhr, mit dem noch um den Anschluss kämpfenden Schlusslicht Hemhofen zu tun.

Die U-18-Auswahl des SKV Regensburg muss am Sonntag, 12 Uhr, gegen Unterthingau gewinnen, um sich die Minimalchance auf den Ligaerhalt zu erhalten. Die beiden U-14-Teams (männlich und weiblich) kämpfen in Augsburg in der zweiten Runde um den Einzug ins Finale. (odw)

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo