Sport aus der Region Regensburg 23.04.2012, 21:45 Uhr

Frydraks Tausender

SC-Junior liefert Höhepunkt bei den Bezirksmeisterschaften. Titel für Zeitler, Brunner und Auer


        Die vier Kegel-Bezirksmeister: Jürgen Zeitler, Sandra Brunner, Susanne Auer und Taras Frydrak (v. l.) Foto: Waeber

Die vier Kegel-Bezirksmeister: Jürgen Zeitler, Sandra Brunner, Susanne Auer und Taras Frydrak (v. l.) Foto: Waeber

REGENSBURG. Bei den Bezirksmeisterschaften der Frauen und Männer, sowie der U 23 auf der Achtbahnenanlage in Regensburg gewannen der Amberger Jürgen Zeitler und Walhalla-Keglerin Sandra Brunner die Titel. Bei den Junioren hatten Taras Frydrak (SC Regensburg) und Susanne Auer (TuS Schnaittenbach) die Nase vorn.

In einem spannenden Endlauf lieferte sich mit Zeitler, Jens Paukstadt (FSV Sandharlanden) und Alexander Raab (SKK Raindorf) ein Trio ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zur letzten Kugel um die Podestplätze. Bei stets wechselnden Führungen zeigte am Ende Jürgen Zeitler vom Bundesligisten FEB Amberg beim Räumen das stärkere Gassenspiel und verwies seine Gegner mit 1927 Kegel gegenüber 1915 und 1900 auf die Plätze. Immer in Lauerstellung konnte der Viertplatzierte Jürgen Pointinger (SC Regensburg) mit 1887 Kegel nicht mehr eingreifen.

Bei den Frauen lag die Siegerin Sandra Brunner mit 484:477 im Vorlauf knapp vor der Raindorferin Evelin Diermeier. Im Endlauf dominierte Brunner mit 481 die Konkurrenz und vollendete mit neuem Bezirksrekord auf 965:920 Kegel. Rang drei eroberte sich Tanja Seifert, ebenfalls von der SG Walhalla, die nach 454 und Platz vier im Vorlauf auch im Endlauf mit 460 konstant spielte und sich die Fahrkarte zur Bayerischen holte.

Susanne Auer von der TuS Schnaittenbach verteidigte bei den Juniorinnen ihren Vorsprung aus dem Vorlauf und konnte nach 460:421 über den Titel jubeln. Auf den Folgeplätzen lieferten sich Julia Krempl (Schwandorf), Martina Oberndorfer (Kelheim) und Sabrina Hoffmann (Walhalla) ein spannendes Rennen, das die Schwandorferin bei einem Gesamt von 872 mit nur vier Kegel Abstand zur Vierten Hoffmann für sich entschied.

Den Höhepunkt der Meisterschaften lieferte Taras Frydrak, dem bei den Junioren im Vorlauf mit 1000 Kegeln das beste Einzelergebnis gelang. Frydrak hatte bei einem Gesamt von 1915 keine Mühe, den Titel vor Daniel Rösch (Hirschau) zu holen. Rösch landete ebenso souverän mit 1856:1786 vor seinem Vereinskameraden Michael Oettl.

Bezirksvorsitzende Elfriede Zellner lobte die Organisation der Meisterschaft durch Margit und Gerhard Reithner und den reibungslosen Ablauf, den auch das Schiedsrichterteam um Petra Raab garantierte. (odw)

 

Umfrage - Ergebnis

 
 
 
 

Mittelbayerische.de Logo