mz_logo

Sport aus Amberg
Donnerstag, 23. November 2017 11° 3

Kegeln

Ärgerlicher Punktverlust für RW-Team

Hirschauer trennen sich in der 2. Bundesliga vom ESV Schweinfurt 4:4. RW erwartet nun den Spitzenreiter.

Bastian Baumer und Co. holten sich in Schweinfurt einen Punkt. Foto: RW

Hirschau.Rot-Weiß Hirschau konnte sich den Wunsch in Schweinfurt, beide Punkte zu holen, nicht ganz erfüllen. Mit 3601:3610 spielte man in der 2. Kegel-Bundesliga Nord/Mitte zwar das bessere Gesamtergebnis, holte aber nur zwei Mannschaftspunkte, so dass es am Ende 4:4 ausging.

Dennoch verkauften sich die Kaoliner nicht schlecht und setzten schon zu Beginn den Gastgeber Schweinfurt gehörig unter Druck. Christian Rennert musste sich gegen Robert Rösch gewaltig strecken, um die Punkte und das bessere Spielergebnis zu holen. Bei 611:602 und 3:1 Punkten ging der Mannschaftspunkt ganz knapp an die Schweinfurter.

In der Paarung Daniel Eberlein und Alexander Held war es nicht ganz so knapp. Held konnte sich an Eberlein nicht heranarbeiten und musste mit 608:578 und 3:1 Punkten abgeben.

Anders war es in der dritten Paarung zwischen Andreas Ruhl und Daniel Rösch. Rösch kam mit den ESV-Bahnen gut zurecht und ließ Ruhl bei 566:611 und 1:3 Punkten keine Chance. Auf den anderen Bahnen waren es Markus Krug und Bastian Baumer, die sich ins Zeug legten und für ihre Mannschaft einen Punkt holen wollten. Krug hatte aber den hoch motiviertem Baumer an diesem Tag nichts entgegen zu setzen. Bei 589:617 und 0:4 Punkten lief alles so, wie es sich Baumer vorgestellt hatte. Zudem war er mit diesem Ergebnis Mannschaftsbester und schrammte wegen zwei Kegel an der Tagesbestleistung vorbei.

Nun lag es an der Schlusspaarung, noch einen Punkt zu erkämpfen und die auf 34 Kegel angestiegene Führung zumindest zu halten. Manuel Büttner, der gegen Patrick Krieger antreten musste, kam gut ins Spiel. Er ließ sich nicht von Kriegers Dominanz einschüchtern und holte mit 608:596 bei 3:1 Punkten den Mannschaftspunkt für seinen ESV.

Vom Gesamtergebnis noch immer in Führung kam es nun drauf an, welches Ergebnis sich im Duell zwischen Holger Hubert und Mike Oettl zeigen würde. Auch hier war es eine enge Begegnung, die Hubert für sich entscheiden konnte. Mit 619:606 bei 2:2 Punkten war es ein ganz wichtiger Punkt für die Schweinfurter, und zudem auch noch Tagesbestleistung von Hubert. Für Oettl blieb nur der Trost, dass das Gesamtergebnis immer noch um neun Kegel besser war, als das der Gastgeber.

Damit war zwar die Chance auf den Sieg dahin, doch konnten sich die Kaoliner zumindest ein Unentschieden erkämpfen und mit ihrer Leistung durchwegs zufrieden sein.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht