mz_logo

Sport aus Amberg
Samstag, 18. November 2017 5

FuPa

DJK bei „robustem“ Gegner

Ammerthal muss sich bei Don Bosco Bamberg beweisen. Rückkehr einiger verletzter Spieler stimmt Vereantwortliche optimistisch.

Die DJK Ammerthal – hier gegen Amberg – ist bei Don Bosco Bamberg gefordert. Foto: Brückmann

Ammerthal.Nach dem Überraschungscoup beim Spitzenteam TSV Aubstadt (3:0) steht für die DJK Ammerthal zum Rückrundenstart in der Fußball-Bayernliga Nord gleich das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Reise geht am Sonntag zur DJK Don Bosco Bamberg, auf deren Kunstrasenplatz der Anstoß erstmals in dieser Saison bereits um 14 Uhr erfolgt.

Das Hinrundenspiel endete nach Toren von Thomas Schneider und Michael Jonczy (2) mit einem 3:0-Erfolg. Hört sich nach einer klaren Angelegenheit an, aber so deutlich, wie es das Ergebnis von damals aussagt, war die Partie beileibe nicht. Es war eine überaus hart umkämpfte Partie, in der die Press-Elf alle Register ziehen musste, um das Spiel in den Schlussminuten endgültig für sich zu entscheiden.

In Anbetracht der damals gezeigten guten Leistung der Bamberger ist es umso erstaunlicher, dass die Mannschaft von Trainer Mario Bail mit 16 Punkten derzeit nur auf dem 14. Tabellenplatz zu finden ist.

Press weiß auch diesmal um die Schwere der Aufgabe. „Auf uns wartet eine robuste Bamberger Mannschaft, es wird definitiv kein leichtes Unterfangen, auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz etwas Zählbares mitzunehmen. Trotzdem wollen wir versuchen, ähnlich wie in Aubstadt für eine positive Überraschung zu sorgen“, so der Cheftrainer.

Hier zeigte die Elf um DJK-Kapitän Max Zischler deutlich ansteigende Form. Diese gilt es, trotz allem noch zu steigern, nachdem unübersehbar in der zweiten Halbzeit deutlich zu viele Flanken von beiden Seiten zugelassen worden sind, die zu einigen hochkarätigen Kopfballchancen führten. Wie auch immer, der Dreier war in Anbetracht der Tabellenkonstellation eminent wichtig und sollte letztendlich weiter Auftrieb geben, um erneut selbstbewusst in Bamberg aufzutreten.

Einen selbstbewussten Auftritt lieferten aber auch die Bamberger zuletzt gegen den Spitzenreiter Würzburger FV ab, was aber nach Aussage von Trainer Mario Bail („Da wäre mehr drin gewesen“) mit einer überaus unglücklichen 1:2-Niederlage endete.

Vier Punkte trennen die auf dem elften Platz rangierenden Ammerthaler (20) von den Unterfranken, somit wäre es mal wieder eine große Chance, ein sattes Polster zu den Relegationsplätzen herzustellen.

Optimistisch stimmt derzeit im Lager der DJK Ammerthal auch die Rückkehr einiger langzeitverletzter Spieler. So konnten Johannes Kohl, Ismailcan Usta und Thomas Schneider bereits ein erfolgreiches Debüt in Aubstadt feiern. Auf der Ausfallliste stehen allerdings noch Christian Knorr, Florian Holfeler und Michael Jonczy. Nachdem Tobias Laurer ebenfalls nach überstandener Grippe wieder zum Aufgebot zählt, stehen Trainer Jürgen Press wieder mehr Alternativen zur Verfügung. (abd)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht