mz_logo

Sport aus Amberg
Mittwoch, 13. Dezember 2017 3

FuPa

DJK hofft auf einen „perfekten Tag“

Bayernliga-Aufsteiger sieht sich beim SC Eltersdorf als klarer Außenseiter. Pavel Novotny ist wieder im Kader.

Die DJK Gebenbach – hier gegen Bayern Hof – muss in Eltersdorf Farbe bekennen. Foto: Baier

Gebenbach.Am heutigen Freitag um 19.30 Uhr tritt die DJK Gebenbach im drittletzten Spiel vor der Winterpause beim SC Eltersdorf an. Die Quecken aus einem Stadtteil von Erlangen liegen nach 20 Spieltagen zusammen mit Viktoria Aschaffenburg (beide 44 Punkte) an der Tabellenspitze der Fußball-Bayernliga Nord.

Der Mannschaft von Trainer Bernd Eigner könnte wie schon 2013 erneut der Aufstieg in die Regionalliga Bayern gelingen. Das wäre so überraschend nicht, denn schließlich lautete die Zielvorgabe des letztjährigen Rangsechsten nach guten Verstärkungen vor dieser Runde „oben mitspielen“.

Vielmehr überrascht da schon, dass die DJK Gebenbach als Aufsteiger bereits 37 Punkte auf dem Konto hat und ihrem Saisonziel 45 Punkte schon sehr Nahe gekommen ist. Zudem hat sich die Truppe von Trainer Faruk Maloku als Lohn für die bisherigen Leistungen ein Spitzenspiel „erarbeitet“.

„Hausaufgaben mehr als erfüllt“

Dementsprechend zufrieden ist natürlich Gebenbachs Erfolgstrainer: „Wir haben als Aufsteiger unsere Hausaufgaben mehr als erfüllt. Das Spiel zu Hause gegen Sand (2:0) war für uns so eine Art Sechs-Punkte-Spiel. Jetzt geht es bis zur Winterpause nur noch gegen Top-Teams der Liga.

Unabhängig ob Eltersdorf, Würzburger FV oder Ammerthal, die drei Mannschaften haben mit das Beste an Spielermaterial, was die Bayernliga Nord zu bieten hat. Auf diese Spiele freuen wir uns jetzt. Das sind jetzt Spiele, in denen wir keinen Druck verspüren“, so Faruk Maloku vor dem Hintergrund des äußerst schweren Restprogramms.

Und da sich auch die Personalsituation in den nächsten Wochen nicht entspannt – durch den Fingerbruch von Torwart Michael Nitzbon sind diese noch größer geworden –, dämpft Maloku auch die Erwartungen.

„Wir gehen ohne große Erwartungen in die restlichen Spiele.“ Im Hinblick auf das Spiel gegen Eltersdorf sagt er: „Dass wir mehr als einen perfekten Tag benötigen, um dort zu punkten, wissen wir. Wir legen es jetzt einfach mal darauf an und wollen versuchen, uns an der Qualität von Eltersdorf mit hochzuziehen. Sollten wir gleich gut ins Spiel rein finden, dann macht es meinen Jungs sicher wieder richtig Spaß, alles rauszuholen, was in ihnen steckt“, so der DJK-Coach.

Beste Defensive der Liga

Dabei denkt er sicher auch an das letzte Auswärtsspiel in Großbardorf, als seine Mannschaft von der ersten Sekunde an in der Partie war. Zuletzt gegen Sand war das allerdings anders, da brauchte seine Elf eine halbe Stunde, um sich reinzuarbeiten. Diese Zeit wird man gegen die Mittelfranken, die in der gesamten Saison erst zwei Niederlagen einstecken mussten und mit bisher nur 17 Gegentreffern über die mit Abstand beste Defensive der Liga verfügen, nicht bekommen.

Auch offensiv sind die Quecken mit den Zwillingen Bastian und Tobias Herzner außergewöhnlich stark besetzt. Dies musste am letzten Wochenende auch die SpVgg Weiden erfahren, als die erstklassige Zusammenarbeit des Brüderpaares einmal mehr eine Begegnung entschied (0:2).

Bei der 1:2-Niederlage im Hinspiel war die damals noch personell besser bestückte DJK nahe an einem Punktgewinn. Der schon seit Wochen verletzte Torjäger Marco Seifert hatte in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich auf dem Fuß.

Auf der Auswechselbank der DJK Gebenbach werden wieder Spieler aus der zweiten Mannschaft Platz nehmen. Einen kleinen Lichtblick gibt es dennoch. Nach dreiwöchiger Rot-Sperre kehrt Sturmtank Pavel Novotny wieder in den Kader zurück. (ako)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht