mz_logo

Sport aus Amberg
Samstag, 18. November 2017 5

Bayernliga Nord

Gebenbach gewinnt Duell der Aufsteiger

Mit einer beeindruckenden Leistung besiegt das umformierte DJK-Team zu Hause Jahn Forchheim mit 5:2.

Timo Kohler umkurvt auf dem Weg zum 4:1 für Gebenbach den Forchheimer Keeper.Foto: Rothe

Gebenbach. Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit konnte die DJK Gebenbach das Aufsteigerduell gegen einen vor allem in den ersten 45 Minuten spielstarken Jahn Forchheim noch deutlich mit 5:2 für sich entscheiden. Dabei musste der Gastgeber auf die Abwehrspieler Biermeier, Böhm und Stubenvoll sowie im Mittelfeld auf Szewczyk und Kopac verzichten. DJK-Trainer Faruk Maloku beorderte Oli Gorgiev auf die linke Abwehrseite auf der rechten Seite verteidigte Ralf Jakob. Lukas Libotovsky rückte in die Innenverteidigung und Jonas Lindner agierte als „Sechser“ vor der Abwehr.

Der umformierten DJK gelang bereits nach 13 Minuten der Führungstreffer. Nach einem langen Ball auf den rechten Flügel setzte sich Nico Becker schön gegen seinen Gegenspieler durch und sein Schuss aus spitzem Winkel sprang vom Innenpfosten ins Tor. „Ein sehr sehr schönes Tor“, wie DJK-Trainer Maloku befand. In der Folge zeigten die Oberfranken, dass sie ihre letzten Spiele mit 3:0 (Erlenbach) und 4:1 ( SpVgg Weiden) nicht zufällig so deutlich gewannen. Die Elf von Jahn-Trainer Christian Springer ließ den Ball laufen und kombinierte sich immer wieder gefährlich vors DJK-Gehäuse. „Mit der Offensive war ich sehr zufrieden, da haben wir schon so gespielt wie wir uns das vorstellen, trotzdem hat man schon von Beginn an gesehen, dass wir nicht so gut verteidigen“, differenzierte Trainer Springer die Darbietung seiner Truppe. Die kam in der 17. und 21. Minute zu zwei Lattentreffern und in der 25. durch einen von Steffen Müller verwandelten Foulelfmeter zum verdienten Ausgleich.

„In der ersten Halbzeit hat man gemerkt, dass die englischen Wochen etwas an unsere Substanz gegangen sind. Die Spritzigkeit, die uns zuletzt ausgezeichnet hat, fehlte etwas“, so DJK-Trainer Maloku. Seine Mannschaft startete ideal in die zweite Hälfte. Pavel Novotny, der im ersten Abschnitt (33./42.) noch zwei große Möglichkeiten vergeben hatte, legte den Ball in der 48. Minute per Kopf in den Lauf von Nico Becker, der mit einem Flachschuss die erneute Führung markierte. Nur sechs Minuten später (54.) flankte Novotny perfekt auf den heranstürmenden Dominik Haller, doch Gästetorhüter Tino Stahl konnte den wuchtigen Kopfball aus acht Metern überragend zur Ecke klären. Die brachte Dominik Haller halbhoch in die Nähe des Elfmeterpunkts und Lukas Libotovsky nahm mit einem Seitfallzieher die Kugel direkt und jagte sie unhaltbar flach ins rechte Eck zum 3:1. „Wir haben in der zweiten Halbzeit mit dem Doppelschlag wieder Frische in den Körper gebracht. Die Mannschaft hat das dann clever und intelligent gemacht und sehr gut gekontert“, lobte Maloku den weiteren Auftritt seiner Elf.

Die Vorentscheidung im Aufsteigerduell brachte die 66.Minute. Kai Hempel eroberte im Mittelfeld den Ball, Pavel Novotny legte das Leder diesmal flach in den Lauf von Timo Kohler, der den herausstürzenden Torhüter Stahl überlief und zum 4:1 einschob. In der 72. und 82. tauchte Nico Becker zweimal alleine vor dem Gästetorhüter auf, scheiterte aber zunächst noch. In der 90. Minute gelang dem stets torgefährlichen Becker nach klasse Vorarbeit der eingewechselten Dominik Siebert und Marco Seifert sein dritter Treffer. Zuvor hatte der ebenfalls eingewechselte Adem Selmani in der 85. Minute auf 2:4 verkürzt.(ako)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht