mz_logo

Sport aus Amberg
Samstag, 25. November 2017 7

Volleyball

Hahnbachs Damen zeigen Nerven

Hahnbachs Regionalliga-Damen verlieren in Bamberg mit 1:3. Schön-Team ist auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht.

Hahnbachs Damenteam unterlag bei ballarinas Bamberg mit 1:3. Foto: dpa

Hahnbach.Die Hahnbacher Volleyballerinnen mussten am vergangenen Wochenende in der Regionalliga in Bamberg ran. Man hatte sich für das Spiel viel vorgenommen, konnte aber die eigenen Erwartungen nicht erfüllen und verlor so mit 1:3.

Von Beginn an machte die Heimmannschaft sogar mit einem Spielkommentator Stimmung für ihr eigenes Team, dass sich dadurch gut mitreißen ließ und vor allem mit guten Aufschlägen, aber auch variablem Angriffsspiel über die vier punktete.

Kurze Schwächephase

Im ersten Satz hielten die Vilstalerinnen zeitweise gut mit, jedoch erlaubte eine kurze Schwächephase es dem Gegner, davon zu ziehen. Und diesen Vorsprung gaben die Bambergerinnen auch nicht mehr aus der Hand (18:25). Im zweiten Satz konnten dann aber die Hahnbacherinnen wenigstens zeitweise zeigen, was eigentlich an Potenzial in ihnen steckt. Sowohl Conny Sollfrank in der Mitte, als auch Lorena Tilgen über außen gelangen schöne Punkte. Man machte den Sack dann mit 25:21 zu.

Der dritte Satz war dann von Anfang an eine enge Kiste. Bis zum 20:20 schien alles offen, doch die Hahnbacherinnen hatten in der wichtigen Schlussphase ihre Nerven nicht im Griff. Man hatte offenbar mehr Angst, Fehler zu machen, als Mut und Selbstvertrauen in die eigenen Stärken und verlor mit 20:22. Diese Problem setzte sich im vierten Satz fort und der Gegner zog davon, ohne dass man noch mal wirklich aufholen konnte (16:25).

„Müssen wieder lockerer werden“

„Die Mädels haben sich aktuell so viel vorgenommen, dass sie sich leider etwas selbst im Weg stehen“, so das Fazit von Trainer Rainhard Schön. „Wir müssen wieder lockerer werden und mehr an uns glauben, dann wird es in den nächsten Spielen wieder besser laufen. Vielleicht tut uns das freie Wochenende Ende Oktober ganz gut.“

Es spielten: Jojo Arndt, Konny Barth, Veronika Dehling, Anna Dotzler, Corinna Freimuth, Katharina Maier, Lena Meier, Lisa Neidl, Julia Pfaffenzeller, Conny Sollfrank, Lorena Tilgen und Christina Winkler. Die noch verletzte Julia Lehmeier war als Co-Trainer dabei.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht