mz_logo

Sport aus Amberg
Dienstag, 20. Februar 2018 4

Handball

HG-Teams sind in der Pflicht

Ambergs Damen und Herren können sich am Samstag zuhause gegen direkte Konkurrenten keine Niederlage leisten.

Die Damen der HG Amberg machen sich auch gegen Rohr/Pavelsbach auf ein hartes Spiel gefasst. Foto: Baier

Amberg.Nach einer außergewöhnlich langen Wettkampfpause greift die erste Damenmannschaft der HG Amberg am heutigen Samstag wieder in das Spielgeschehen der Handball-Bezirksoberliga ein. In der heimischen GMG-Dreifachturnhalle gastiert um 17 Uhr die SG Rohr/Pavelsbach.

Vor der Pause hatten die Vilsstädterinnen mit dem 21:17-Erfolg im Derby bei Landesligaabsteiger HSG Nabburg/Schwarzenfeld für ein Ausrufezeichen gesorgt. Die meisten Konkurrenten waren in der Zwischenzeit bereits im Einsatz, so dass sich das Tabellenbild ein wenig verschoben hat: Die Aufsteiger SG Mintraching/Neutraubling II und SC Eltersdorf bleiben mit nur je zwei Pluspunkten weiter abgeschlagen auf Rang elf und zwölf, doch angesichts der Konstellation in der Landesliga Nord wird es mindestens noch einen weiteren Absteiger geben. Der realistische Kampf um den Klassenerhalt beginnt ab Rang zehn, den derzeit die HSG Pyrbaum/Seligenporten (9:17) bekleidet.

Drei Zähler Vorsprung

Amberg hat als Tabellenfünfter (12:12) nur drei Zähler Vorsprung und deshalb sollte Rohr/Pavelsbach tunlichst in die Knie gezwungen werden. An das Hinspiel (21:25-Niederlage) hat die HG keine guten Erinnerungen: Das Team von Trainer Sven Wirth lag damals aussichtsreich im Rennen, doch frühe Disqualifikationen gegen die Leistungsträgerinnen Kathi Frisch (17. Minute) und Anja Hirschmann (38.) kosteten am Ende etwas Zählbares.

Damit das diesmal gelingt, müssen die Gastgeberinnen Anna Seidel in den Griff bekommen. Die SG-Halblinks ist die wohl wurfgewaltigste Spielerin der BOL und immer für eine zweistellige Torausbeute gut. Die Ambergerinnen sind komplett und möchten an die gute Leistung des letzten Pflichtspielauftritts vor Jahresfrist gegen Nabburg/Schwarzenfeld anknüpfen.

Die Bezirksliga-Handballer der HG Amberg greifen am heutigen Samstag wieder zum ungeharzten Leder. Im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres empfangen die Vilsstädter in der GMG-Dreifachturnhalle um 19 Uhr die HG Eckental. Die Vilsstädter (12:8 Punkte) liegen auf dem dritten Platz der West-Staffel und müssen den noch ungeschlagenen Teams HC Erlangen III (21:1) und TV Erlangen-Bruck III beim Titelrennen zusehen. Um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein und die neu formierte Mannschaft weiter zu entwickeln, wollen die Amberger Rang drei absichern.

Härteste Konkurrent

Mit den punktgleichen Eckentalern kommt der härteste Konkurrent um den letzten Platz auf dem Stockerl in die Oberpfalz. Im Hinspiel konnten die Amberger nach einer bärenstarken Leistung mit einem 33:19-Kantersieg beide Punkte aus Mittelfranken entführen. Diesmal dürfte die Aufgabe schwieriger werden, denn HG-Teamkoordinator muss auf die Linkshänder Daniel Gschrei und Tobias Strohbach verzichten. Dazu spielt auch die A-Jugend parallel, so dass insgesamt gleich eine handvoll Spieler nicht zur Verfügung stehen werden. Will hofft und glaubt dennoch, dass der verbliebene Kader die Gäste erneut schlagen kann.

Nach fünfwöchiger Pflichtspielpause kann die Unterstützung der Zuschauer dabei eine wichtige Rolle spielen und dem Team helfen, einen erfolgreichen Start hinzulegen. (aro)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht