mz_logo

Sport aus Amberg
Donnerstag, 14. Dezember 2017 9

Volleyball

Punkte gegen Konkurrenten

Landesliga-Frauen der SG Schnaittenbach besiegen TB/ASV Regenstauf mit 3:1. Nach dem ersten Satz drehen die SG-Mädels auf

In der Landesliga waren die Schnaittenbacher SG-Mädels erfolgreich. Foto: dpa

Amberg.Das Maß aller Dinge in der Volleyball-Landesliga Nord Ost Frauen bleibt der TSV Abensberg. In der Oberpfalzhalle in Schwandorf siegte die Abensberger Crew klar beim VC Schwandorf (24, 20, 15).

Die SG Schnaittenbach/Hahnbach konnte beim Auswärtsspiel in Regenstauf wichtige Punkte gegen einen direkten Konkurrenten verbuchen. Beim 3:1 (22:25, 25:19, 25:21, 25:16) gegen TB/ASV Regenstauf II wusste vor allem der SG-Angriff zu überzeugen.

Die im Vorfeld durch Verletzungen (Sabine Winkler, Kerstin Lorenz) arg gehandicapte Truppe um Anna Fleischmann bedurfte es zunächst einer kleinen Anlaufphase im ersten Satz. Trotz einer 15:12-Führung wurde dieser noch mit 22:25 verloren. Zu viele leichte Fehler waren der Grund für den Satzverlust.

Dann jedoch kamen die SG-Mädels immer besser ins Spiel. Die Annahme stabilisierte sich und so konnte Zuspielerin Eva Habrich immer öfter ihre blockfreien Angreiferinnen einsetzen. Zudem leisteten sich die Regenstaufer Mädels noch einen Aufstellungsfehler, der zu einem komfortablen 15:8 führte. Dennoch hielten die Gastgeberinnen mit gezielten Aufschlägen und starken Angriffen über Außen durch Jennifer Schneider dagegen. Diese konnten aber mit Hilfe von Sandra, Ringel, die dem Team auf der Mittelblockerposition aushalf, weiter eingedämmt werden. Die Sätze zwei und drei gestalteten sich anfangs zwar eng, in den entscheidenden Phasen hatte aber die SG bei den teils langen Ballwechseln das bessere Ende für sich.

In Durchgang vier drohte das Match nochmals zu kippen. Der TB führte 7:2, aber eine überzeugende Aufschlagserie von Sandra Ringel beendete die Regenstaufer Träume von einem Tie-Break. Die zweite Begegnung endete mit einem 3:1 (16, 21, -21, 13)-Sieg vom TB über die SG Weiden/Vohenstrauß.
In der Bezirksliga der Frauen wurden 15 Sätze beim Spieltag des ASV Schwend gespielt – Ausdauer war so nicht nur bei den Spielerinnen, sondern auch von den Fans gefordert. Der ASV rang förmlich den SV Wenzenbach (15:10) und den Nachbarn SV Hahnbach III (15:11) im fünften Durchgang nieder. Die Schwender Mädels von Trainer Hubner haben sich damit auf Platz vier vorgespielt. Die Hahnbacherinnen unterlagen unglücklich dem SV Wenzenbach im Tie-Break, das Ballverhältnis lautete 113:111 zugunsten des SVH, das aber nur wieder einen Punkt einbrachte.

Bei den Männern bleibt Neuling VC/TUS Hirschau nach den Heimsiegen gegen die SG SV Burgweinting/SV Donaustauf II (3:0) und dem spielstarken FC Miltach (3:1) in der Erfolgsspur. Nachbar TUS Schnaittenbach überzeugte in eigener Halle durch einen glatten Sieg über VC Kallmünz/Burglengenfeld II (75:43) und dem 3:1 über TV Furth im Wald. Das einzige ungeschlagene Team nach Runde zwei bleibt der VC Kallmünz/Burglengenfeld nach dem 3:1 beim TB/ASV Regenstauf III und dem sehr knappen 3:2 gegen den SV Wenzenbach.

Die Bezirksklasse der Männer sieht den VC Hohenfels/Parsberg II als Spitzenreiter – in Amberg gewann der Tabellenführer 3:1 gegen die SG Amberg/Schnaittenbach II und glatt in drei Durchgängen gegen TSV Abensberg II. Die Amberger Jungs von Trainer Helm gewannen ebenso in drei Sätzen gegen die Abensberger Reservisten. Bei den Frauen unterstrich der VC Amberg seine dominante Rolle durch Heimerfolge über den SV Hahnbach IV und die SG Kastl/Kemnath, der SVH verlor 2:3 gegen die SG. (agd)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht