mz_logo

Sport aus Amberg
Mittwoch, 17. Januar 2018 9

Kegeln

Souveräne Vorstellung von Rot-Weiß

Hirschau gewinnt beim KV Liedolsheim mit 8:0 Punkten und 3568:3228 Kegel und verabschiedet sich als Dritter in die Pause.

Die Kegler von RW Hirschau hatten trotz Bahndefekts keine Probleme mit dem Gegner. Foto: dpa

Hirschau.Trotz erschwerter Umstände und Spielverzögerungen beschenkte sich Rot-Weiß Hirschau im ersten Rückrundenspiel der 2. Kegel-Bundesliga mit zwei Punkten. Mit 3568:3228 Kegel und 8:0 Punkten setzte sich die Truppe um Bastian Baumer gegen den KV Liedolsheim durch und gewann die Begegnung auch verdient.

Was zunächst als normales Spiel zu betrachten war, wurde nach wenigen Minuten zum Ärgernis aller Beteiligten. Bahn drei fiel aus und verzögerte damit den weiteren Spielverlauf um 30 Minuten. Das eigentliche Sechs-Bahnen-Spiel musste auf vier Bahnen fortgesetzt werden. Robert Rösch, der beruflich bedingt nach 60 Schub abbrechen musste, war einer der Leidtragenden. Dennoch konnte er gegen Sandro Zieger bei den ersten beiden Durchgängen mit 152 und 149 Holz punkten. Die anderen beiden wurden von Ersatzmann Dieter Held in ähnlicher Manier durchgezogen. Am Ende hieß es dann 583:540 und 3,5:0,5 für Rot-Weiß Hirschau.

Bastian Baumer ließ sich vom technischen Defekt ebenso wenig beirren. Er trat gut aufgelegt gegen Lukas Rauch an und zeigte eine exzellente Leistung. Mit 596:559 und 3:1 Punkten holte sich auch er den Mannschaftspunkt. Damit hatte die Startpaarung bereits zwei Mannschaftspunkte.

Daniel Rösch und Jan Löffler konnten ihren ersten Durchgang zwecks Bahndefekt nicht beenden und mussten erneut antreten. Nach anfänglicher Schwäche zeigte Rösch sein Können und ließ Löffler bei 622:516 und 3:1 Punkten nicht den Hauch einer Chance. Damit erzielte Rösch auch Tagesbestleistung.

Parallel dazu kämpften Jürgen Wenzl und Florian Reminger um den Sieg. Wenzl, ebenso wie Held aus der 2. Mannschaft, zeigte eine beherzte Partie und rang seinen Kontrahenten mit 567:547 und 3:1 Punkten nieder. Vier Punkte und 206 Kegel Vorsprung wurden bis dahin erreicht.

Für die Hirschauer Schlusspaarung, Patrick Krieger und Alexander Held, hieß es daher, nur eine passable Leistung abzurufen. Beiden Akteuren gelang dies vorzüglich. Krieger, der sich mit Matthias Michalske auseinander zu setzen hatte, war nur im ersten Durchgang etwas schwächer, zeigte aber im Verlauf des Spiels seine Qualitäten. Mit starken 611:556 und 4:0 Punkten war Michalske bedient.

Auch Alexander Held zeigte gegen Hermann Lepold eine starke Partie. Zwar verlor er seinen ersten Punkt bei einem starken Ergebnis von 160:166. Doch die nächsten beiden Durchgänge holte er sich und konnte mit 589:578 und 2:2 Punkten auch den letzten Mannschaftspunkt einheimsen.

Mit dieser geschlossenen Mannschaftsleistung und weiteren zwei Punkten werden sich die Kaoliner erstmal in die Winterpause verabschieden, bevor es dann im Januar mit dem DKBC-Pokal weiter geht.

Ergebnis: RW-Hirschau – KV Liedolsheim 3568:3296. 8:0; R. Rösch/D. Held – Zieger: 583:540, 3,5:0,5, 1:0; Baumer – Rauch: 596:559, 3:1, 2:0; D. Rösch – Löffler: 622:516, 3:1, 3:0; Wenzl – Reminger: 567:547, 3:1, 4:0; Krieger – Michalske: 611:556, 4:0, 5:0; A. Held – Lepold: 589:578, 2:2, 6:0.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht