mz_logo

Sport aus Amberg
Dienstag, 20. Februar 2018 4

Kegeln

Starker Auftritt von Rot-Weiss Hirschau

Die Kaoliner holten gegen die TSG Kaiserslautern den Sieg und Platz 2 in der 2. Bundesliga Nord/Mitte zurück.

Rot-Weiss Hirschau besiegte die TSV Kaiserslautern klar. Foto:imago/Camera 4

Amberg.Mit einem deutlichen Sieg und weiteren zwei Heimpunkten holten sich die Kaoliner gegen die TSG Kaiserslautern den Sieg und Platz 2 in der 2. Bundesliga Nord/Mitte zurück. Bei 3625:3519 und 6:2-Punkten gab es da für die TSG nichts zu holen.

Schon das Starttrio, und das ist nicht typisch für Rot-Weiss, zeigte sich in bester Spiellaune. Von Schwächen aus den vergangenen Spielen keine Spur. Mike Oettl, der sich mit Alexander Schöpe abmühte, gelang eine hervorragende Partie, bei der er nicht nur alle vier Satzpunkte holte, sondern sich mit beachtlichen 609:550 präsentierte. Auch Daniel Rösch, der sich in den vergangenen Spielen etwas unbeständiger zeigte, war wie losgelöst und holte gegen Sebastian Peter mit 3:1 Punkten und einem super Ergebnis von 628:596 den zweiten Mannschaftspunkt. Damit war Rösch Mannschaftsbester und konnte seinen Geburtstag ganz entspannt feiern. Als Dritter im Starttrio war Mannschaftsführer Bastian Baumer gegen Christian Klaus angetreten. In den letzten Heimspielen eher mit sich hadernd, klappte es dieses Mal wie am Schnürchen. Baumer gelang ein starker Auftritt. Mit 602: 579 und 3:1 Punkten setzte er sich eindrucksvoll durch. Damit war eine Drei-Punkte-Führung zur Halbzeit erreicht. Äußerst beruhigend war zudem, dass Rot-Weiss mit 114 Kegel vorne lag. Eine Ansage, mit der Kaiserslautern so nicht gerechnet hatte.

Robert Rösch gab dazu sein Bestes, konnte sich aber an diesem Tag gegen Nikiel Pascal bei 2:2 Punkten und 577:594 nicht behaupten. Anders bei Patrick Krieger. Auch wenn Phasen der Unkonzentriertheit dabei waren, so überzeugte er doch mit beständigem Spiel, mit dem er sich gegen Florian Wagner bei 4:0 und einem überzeugenden Ergebnis von 602:565 problemlos den 4. Mannschaftspunkt holte.

In der Begegnung Alexander Held gegen Pascal Kappler war die Anspannung beider Spieler zu spüren. Beide begannen enorm stark und zogen sich nach 60 Schub auf 329:323 Kegel hoch. Danach nahm Held ungewollt Fahrt aus dem Spiel und konnte dem besten Kaiserslauterner Pascal Kappler nichts mehr entgegensetzen. Held musste sowohl Punkte als auch Kegel abgeben und landete am Ende bei 1:3 und 607:635.

Mannschaftsführer Bastian Baumer ist sich sicher, dass Rot-Weiss mit einer solch geschlossenen Mannschaftsleistung jeder Mannschaft das Leben schwermachen kann. Kommende Woche ist erstmal spielfrei. Danach geht es für die Hirschauer zu einem weiteren wichtigen Spiel nach Bamberg.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht