mz_logo

Sport aus Amberg
Sonntag, 18. Februar 2018 1

Volleyball

VC Amberg vor den Wochen der Wahrheit

Am Sonntag ist in der Luitpoldschule der TSV Abensberg zu Gast. Dieser Gegner scheint nicht unbezwingbar zu sein.

Der VC Amberg (in Rot) ist gegen den TSV Abensberg unter Erfolgsdruck. Foto: Brückmann

Amberg.Drei Heimspiele hintereinander und das gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, für die Bayernliga-Herren des VC Amberg bietet sich in den kommenden Wochen die große Chance, ihr Punktekonto aufzubessern. Am Sonntag geht es um 15 Uhr in der Luitpoldschule zunächst gegen den TSV Abensberg, einen Gegner, der nicht unbezwingbar erscheint.

Abensberg, Faulbach, Zirndorf, das sind die nächsten drei Gegner, die in Amberg ihre Aufwartung machen. Die härteste Nuss dürfte dabei der Tabellensechste Abensberg sein. Im Hinspiel gab es bei den Niederbayern eine deutliche 0:3-Klatsche, da wurden die Jungs von Spielertrainer David Fecko aber weit unter Wert geschlagen.

Diese Scharte wollen sie jetzt unbedingt ausmerzen. Wenn es gelingt, das Niveau der ersten beiden Sätze vom Spiel gegen Regenstauf am vergangenen Wochenende einmal ein ganzes Spiel durchzuhalten, könnte das zu schaffen sein.

Personell wird der Trainer auch in den kommenden Spielen verletzungsbedingt auf Außenangreifer Janik Donhauser verzichten müssen. Dafür greift Raimonds Stauber nach seiner mehrmonatigen Pause langsam wieder ins Geschehen ein. Außerdem stehen auch dieses Mal die beiden Hirschauer Nachwuchstalente Marco Nanka und Julian Zoll zur Verfügung, die ihre Sache in Regenstauf ausgezeichnet gemacht haben. (age)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht