mz_logo

Sport aus Amberg
Montag, 18. Dezember 2017 1

Tennis

Vieles spricht für den Liga-Erhalt

Schanzl-Damen scheinen auch nächste Saison in der Regionalliga zu spielen. Zwei Ambergerinnen in den aktuellen Ranglisten.

Die 16-jährige Mira Stegmann schaffte es in dieser Saison gleich auf vier Ranglisten. Foto: agt

Amberg.Der Verbleib in der Regionalliga scheint für die Damen des TC Amberg am Schanzl allmählich wahr zu werden. Zunächst galten sie als Tabellenfünfte von acht Mannschaften gemeinsam mit Luitpoldpark München II, TC Siebentisch Augsburg und TV Fürth 1860 als abgestiegen. Denn mit TC Weiß-Blau Würzburg und TC Luitpoldpark München I mussten zwei bayerische Absteiger aus der 2. Bundesliga in die Regionalliga Südost aufgenommen werden und zusammen mit den zwei aufsteigenden Teams bedeutete dies vier Regionalligaabsteiger – von Platz fünf bis acht.

Laut Meldung von „bayern tennis“, dem Magazin des BTV vom Oktober, bleibt Luitpoldpark München I nun in der 2. Bundesliga. Denn Absteiger TC Radolfzell aus der 1. Bundesliga und TC Olympia Lorsch, Platz drei der 2. Bundesliga, verzichten auf einen Start in der 2. Bundesliga für die Saison 2018. Dadurch bleibt in der Regionalliga Südost der Platz für die Ambergerinnen erhalten. Die offizielle Einteilung der Mannschaften erfolgt aber erst am 15. Dezember durch den DTB.

Zwei Spielerinnen aus Amberg

Nach Beendigung der Freiluftsaison erschienen jetzt die aktuellen Tennis-Ranglisten für die Damen. Erfreulich für den Tennissport unserer Region, dass mit Lena Ruppert und Mira Stegmann auch zwei Spielerinnen des Regionalligateams des TC Amberg am Schanzl darin zu finden sind. Beide haben es unter die besten Hundert der deutschen Tenniselite geschafft.

Lena Ruppert erkämpfte sich trotz ihres fast halbjährigen USA-Aufenthalts durch Spitzenergebnisse in kurzer Zeit Rang 37 in Deutschland. Ihr größter persönlicher Erfolg war sicherlich ihr Sieg gegen die damalige Nummer eins 394 der Welt, Anastasiya Vasylyeva (Ukraine), mit 6:4/3:6/10:1 in Nürnberg.

Mira Stegmann in vier Ranglisten

Mira Stegmann taucht wegen ihres Alters gleich in vier Ranglisten auf. Bei den Juniorinnen U16 belegt sie nach zwei bayerischen Vizemeistertiteln sowohl in der Halle und als auch auf Sand Rang zwei in Bayern und in Deutschland Rang neun. Aufgrund ihrer internationalen Erfolge bei ITF-Turnieren U 18 in Prag, Österreich und Slowenien gelang ihr sogar der Sprung in die Weltrangliste der Juniorinnen bis auf Rang 570, zur Zeit 586. Bei den Damen holte sich die 16-Jährige für Platz 85 die entsprechenden Punkte durch Turniersiege in Dresden, Dillingen und Manching. Diesen zu verteidigen wird für die MRG-Schülerin nicht einfach werden.

Die „Alt-Ambergerin“ Steffi Wagner, zuletzt für den TC Blau-Weiß Berlin im Einsatz, konnte sich durch Finalteilnahmen in verschiedenen Turnieren auf Rang 71 etablieren.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht