mz_logo

Sport aus Amberg
Sonntag, 21. Januar 2018 10

Fussball Bezirksliga

Aufstieg wird nicht absolut verboten

Nord-Bezirksligist DJK Ensdorf hat als Tabellenvierter noch viele Chancen in der Hand – auch gegen Hahnbach und Pfreimd.
Von Lothar Trager

Die DJK Ensdorf (in Blau) bei einem Gastspiel am Schanzl – bei der 2. Mannschaft des FC Amberg (in Gelb) Foto: Andreas Brückmann

Ensdorf.In der Punkterunde 2014/15 Rang drei, 2015/16 Rang drei, 2016/17 Rang sechs – so die Platzierungen der DJK Ensdorf in den letzten drei zurückliegenden Punkterunden. Auch in dieser Saison spielen die Vilstaler in der Bezirksliga Nord wieder ganz oben mit. Mit derzeit 33 Zählern liegt die Truppe von Coach Christof Schwendner auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz. Damit ist man in Ensdorf natürlich höchst zufrieden.

Obwohl der Abstand zum Spitzenreiter Hahnbach lediglich fünf Punkte und auf den Zweitplatzierten Pfreimd nur drei Punkte beträgt, bleibt man bei der DJK bescheiden. Zu frisch sind die Erinnerungen an die vergangene Saison, als man mit guten 29 Zählern in die Winterpause ging, dann aber in den nächsten acht Spielen lediglich zwei Punkte einfuhr und so um den Klassenerhalt bangen musste. Erst ein erfolgreicher Endspurt mit vier Siegen aus den letzten fünf Begegnungen verhalf zur noch guten Endplatzierung.

40-Punkte-Marke ist oberstes Ziel

Für hohe Spielkultur und Durchschlagskraft ist Ensdorf (blau) allemal gut. Foto: Andreas Brückmann

Oberste Priorität bei der DJK Ensdorf – nach der Winterpause – hat also die 40-Punkte-Marke, die es möglichst schnell zu erreichen gilt. Sollte dies nach den beiden Nachholspielen annähernd der Fall sein, dann kann man den Blick nach oben richten, denn am 4. März empfängt die DJK zunächst den Tabellenzweiten Pfreimd und eine Woche später Spitzenreiter Hahnbach.

Ganz auszuschließen ist ein solches Szenario natürlich auch wieder nicht, denn die Mannen um DJK-Kapitän Stefan Trager präsentierten sich auch in dieser Saison wieder als äußerst heimstark. Immerhin stehen in den bisherigen acht Heimspielen sechs Siege und zwei Unentschieden zu Buche. Und die Jungs von Trainer Schwendner wollen natürlich gewinnen, dafür spielen sie ja Fußball. Ganz auszuschließen ist somit nicht, dass die DJK am Ende der Saison auf einem Aufstiegsplatz steht.

„Große Verstärkungen“ sind nicht drin

Dass die DJK Ensdorf (in Blau) auch fighten kann, hat sich längst herumgesprochen, wie hier in einer Partie gegen den SV Inter Bergsteig Amberg. Foto: Torsten Baier

Was dann passiert – darüber hat man sich in der Führungsetage konkret noch keinen Kopf gemacht, heißt es dazu aus dem unteren Vilstal. Sollte die Mannschaft den Aufstieg wollen, und das dürfte wohl so sein, wird man sicher alles unternehmen, um dies zu ermöglichen, auch wenn die Beispiele der zuletzt aufgestiegenen Vereine – Vilseck, Sorghof, Schwarzenfeld, Raigering – eigentlich dagegen sprechen.

Sicher ist: „Große Verstärkungen“ würde es bei der DJK Ensdorf nicht geben, denn die Vereinsphilosophie, „mit Spielern aus den eigenen Reihen möglichst hoch zu spielen“, würde auch im Falle eines möglichen Aufstiegs nicht über Bord geworfen werden. Dies sieht auch Trainer Christof Schwendner so, der wie Co-Trainer Gerd Grabinger per Handschlag um ein weiteres Jahr verlängert hat und damit schon in seine siebente Saison bei der DJK geht.

Kameradschaft und Zusammenhalt

Gleich schlägt’s ein! Foto: Andreas Brückmann

Im Vordergrund bezüglich der Restrunde steht für ihn neben dem Erreichen einer guten Platzierung das Heranführen der Talente Daniel Bauer, Luca Hofmann, Christian Kleber und Jonas Reinwald an die Bezirksligamannschaft, wie dies zuletzt mit Torjäger Sebastian Hummel, mit Stefan Grabinger oder Tobias Westiner gelungen ist.

Zusammen mit den „Routiniers“ Maximilian Hauer, Stefan Trager, Bastian Windisch, Sebastian Siebert, Julian Trager, Matthias Dotzler, Fabian Westiner und Daniel Schmidt sowie den Zugängen Johannes Luschmann, Markus Pangerl, Roman Reinhardt, Andreas und Thomas Weiß bilden sie ein Team, das mit Kameradschaft und Zusammenhalt sowie Trainingsfleiß und fußballerischem Können den DJK-Fans auch in den kommenden Spielen wieder einfach guten Fußball bieten will.

Nachdem in den Jugendmannschaften der DJK große Talente heranreifen, sieht man in Ensdorf nicht nur der restlichen Saison, sondern auch der nahen Zukunft optimistisch entgegen.

Mehr vom Sport in der Region lesen Sie hier!

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht