mz_logo

Sport aus Amberg
Mittwoch, 25. Mai 2016 20° 3

American Football

Defense sicherte den 6:0-Sieg

Gegen Neu-Ulm Barracudas wäre für Devils mehr drin gewesen. Doch nach gutem Start lief bei Kümmersbrucker Offense nur noch wenig zusammen.
Von Michaela Fichtner

  • Cammi Gujardo (Mitte) holte den Touchdown für die Devils. Foto: M. Fichtner
  • Die Defense der Red Devils präsentierte sich in glänzender Form (rechts Eaddy Kendall). Foto: M. Fichtner

Kümmersbruck. Da wäre deutlich mehr drin gewesen: Gegen die Neu-Ulm Barracudas kamen die Red Devils am Sonntag über ein mageres 6:0 nicht hinaus. Und dass die Kümmersbrucker Footballer die Begegnung angesichts einer desolaten Vorstellung der Offense in der zweiten Halbzeit nicht sogar noch verloren haben, haben sie ihrer starken Defense zu verdanken, die gerade in brandgefährlichen Situationen mächtig Druck machte und die Gäste wohl schier zur Verzweiflung brachte.

Und dabei hatten die Roten Teufel doch eigentlich höchst vielversprechend begonnen. Konzentriert marschierten sie dieses Mal von Beginn an voran, präsentierten sich erfrischend variabel und endlich auch nachhaltig effektiv im Angriff.

Zugute kam dem Spiel der Devils dabei, dass sich neben den arrivierten und fleißigen Runningbacks und Receivern mit Rückkehrer Tom Schneckenhaus sowie den Neuzugängen Michael Collins und Cammi Gujardo weitere Möglichkeiten eröffneten, sich kontinuierlich nach vorn zu arbeiten. Der Touchdown durch Cammi Gujardo zu Beginn des zweiten Quarters war der verdiente Lohn.

Und die Kümmersbrucker Offense um Quarterback Oliver Eichinger schien gewillt, dem Spiel auch weiter ihren Stempel aufzudrücken, zumal die Defense der Gastgeber die Neu-Ulmer im Griff hatte und ihnen nur kurz vor der Pause einmal ein etwas längerer Drive gelang. Ein weiterer vielversprechender Angriff der Devils geriet dann allerdings ins Stocken, beim Fieldgoalversuch aus gut 30 Yards verfehlte Josef Weich nur knapp.

Hatte die Offense der Roten Teufel die erste Halbzeit noch deutlich dominiert, ging nach dem Wiederanpfiff kaum mehr etwas. Zwar gab es vereinzelt noch ordentliche Läufe und auch saubere Pässe, doch zu oft bissen sich die Angreifer fest. Der Druck und auch die Ordnung im Spiel schienen wie weggeblasen. Wirklich effektiver Raumgewinn gelang den Kümmersbruckern kaum mehr – und wenn, wurde er durch unnötige Fouls wieder zunichtegemacht.

Die unermüdlich kämpfenden Barracudas witterten Morgenluft, zumal ihnen die Devils auch hervorragende Chancen eröffneten. Die besten Ende des dritten und Anfang des vierten Quarters, als die Neu-Ulmer ihren Angriff nur 15 bzw. 20 Yards vor der Kümmersbrucker Endzone starten konnten. Doch an der „Stormfront“ der Roten Teufel bissen sie sich letztlich die Zähne aus: Die Verteidiger glänzten mit immensem Druck und schnellen, harten Tackles. Und: Dreimal eroberte die Devils-Defense gar im vierten Quarter Fumbles der Barracudas und damit das Angriffsrecht für die Kümmersbrucker zurück. Doch die Offense konnte diese Möglichkeiten nicht wirklich nutzen.

Nach dem Schlusspfiff gab es daher nicht nur ein lautes „Happy Birthday“ des Teams für den früheren Devils-Spieler Pete Feickert, der inzwischen die Coaches mit unterstützt, sondern vor allem auch ein dickes Lob und ein ehrliches Danke für die Verteidiger, die diesen wichtigen Sieg der Roten Teufel gesichert haben.

Kommentare (0) Regeln Unsere Community Regeln

Anmelden

Hinweis: Bitte schützen Sie Ihr Konto auf öffentlichen Geräten, indem Sie sich nach der Nutzung im Profil-Bereich abmelden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht