mz_logo

Sport aus Amberg
Montag, 11. Dezember 2017 5

Volleyball

SVH hofft auf den Heimvorteil

Hahnbachs Regionalliga-Damen peilen gegen Friedberg die ersten Heimpunkte an. Lorena Tilgen ist wieder mit von der Partie.

Die Volleyballdamen des SV Hahnbach (in Schwarz) wollen am Sonntag zuhause die ersten Punkte einfahren. Foto:

Amberg.Ein attraktives Angebot wartet auf die Oberpfälzer Volleyball-Fans am Wochenende. Hervorzuheben sind dabei das Heimspiel des SV Hahnbach in der Regionalliga Süd-Ost gegen TSV Friedberg und das Oberpfalz-Derby in der Landesliga Süd-Ost der Frauen.

Am Sonntag empfangen die Volleyballerinnen des SV Hahnbach um 15 Uhr in der Josef-Graf-Halle die Mannschaft des TSV Friedberg. Friedberg, letzte Saison noch in der 3. Liga, tut sich in der bisherigen Saison noch sehr schwer. Die positiven Ergebnisse blieben bis dato größtenteils aus. Genauso wie die Heimmannschaft konnte aber auch Friedberg sein letztes Spiel gewinnen.

Beide Mannschaften können demnach mit einer positiven Stimmung ins Spiel gehen. „Der bisherige Saisonverlauf ist sicher kein Spiegelbild der Leistungsstärke der Friedberger Mannschaft. Ich erwarte ein offenes Spiel“, so Trainer Rainhard Schön. „Wir wollen natürlich unseren Heimvorteil nutzen. Optimal wäre es, wenn es uns gelingen würde, die kommenden Heimspiele vor Weihnachten gegen direkte Gegner positiv für uns zu gestalten. Die Mannschaft weiß das und wird wieder alles in die Waagschale werfen, um die ersten Punkte in der Regionalliga vor heimischen Publikum zu holen.“

Hahnbach ist ersatzgeschwächt

Sorge bereitet dem Trainer, dass zum wiederholten Male nur mit verminderter Spieleranzahl unter der Woche trainiert werden konnte und auch am Spieltag nicht alle Spielerinnen zu Verfügung stehen werden. So wird der Kader auch am Sonntag mit den beiden Talenten der Damen III, Anne Winter und Julia Polito, ergänzt werden. Lorena Tilgen, welche ihr Erstspielrecht beim Drittligisten Altdorf wahrnimmt, wird erfreulicherweise wieder in den Kader zurückkehren.

Ein richtungsweisendes Match haben die Mädels der SG Schnaittenbach/Hahnbach am Samstag in der Weidener Berufsschule vor der Brust – im Duell mit den Weidener Gastgeberinnen stehen eminent wichtige Punkte auf dem Spiel. Beide Teams liegen mit sechs Punkten in der Tabelle im Mittelfeld, jedoch immer mit dem Blick nach hinten. Die Mädels von Trainer Hubert Beer erwischten zuletzt in Abensberg einen schlechten Tag, dies soll sich nicht wiederholen. Erfreulicherweise ist Sabine Winkler wieder einsatzbereit, und so will man die Weidener unter Druck setzen.

Die Deka-Mädels absolvieren ihren zweiten Heimspieltag und treffen zuvor auf die launischen Wiltinger Mädels, ehe es gegen die Schnaittenbacher/Hahnbacher Auswahl geht. Vielleicht entscheiden ja dann im zweiten Match Kraft und Ausdauer. Die Beer-Truppe will sich zudem eine gute Ausgangsbasis für den folgenden Heimspieltag in Hahnbach gegen den VC Schwandorf und SC Memmelsdorf erspielen und erkämpfen.

Die Bezirksliga der Frauen sieht am Samstag den Auftritt des SV TUS/DJK Grafenwöhr in Hahnbach – der SV Hahnbach III fordert den Titelkandidaten ab 14 Uhr in der Josef-Graf-Halle heraus und das mit Selbstvertrauen nach dem Doppelsieg vom Wochenende, weiterer Gegner für den SVH ist der FC Miltach.

Heimrecht für Schnaittenbach

Bei den Männern haben die SG Weiden/Vohenstrauß und der TuS Schnaittenbach Heimrecht. Die SG erwartet in Vohenstrauß die SG SV Donaustauf/SV Burgweinting II und den TV Furth im Wald. Der TuS aus Schnaittenbach spielt auch ab 14 Uhr vor den eigenen Fans und misst sich mit dem FC Miltach und Aufstiegsfavorit VC Kallmünz/Burglengenfeld, der mit weißer Weste in den Kaolinpott kommt. In der Nachbarstadt Hirschau treffen zur selben Zeit der VC/TUS Hirschau und TB/ASV Regenstauf II aufeinander, Dritter im Bunde ist der VC Kallmünz/Burglengenfeld II.

Mit den Heimspielen der TSG Laaber mit dem VC Schwandorf und der SG Amberg/Schnaittenbach II steht nur eine Dreierrunde in der Bezirksklasse der Männer an.

Bei den Frauen im Norden will der SV Hahnbach IV zuhause ab 15 Uhr das Kräftemessen mit dem ASV Schwend II und dem SV Altenstadt für sich entscheiden. (agd)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht